Nationalpark Phu Phan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Phu Phan
Nationalpark Phu Phan (Thailand)
Paris plan pointer b jms.svg
17.061666666667103.97166666667Koordinaten: 17° 3′ 42″ N, 103° 58′ 18″ O
Lage: Loei, Thailand
Fläche: 415.439 Rai (664,70 km²) [1]
Gründung: 13. November 1972
Besucher: 36.311 (Stand Juli 2011)
Adresse: Huai Yang,
Amphoe Mueang Sakon Nakhon
Sakhon Nakhon
Thailand 47000
Phu-Phan-Höhenzug von Phu Phek gesehen
Phu-Phan-Höhenzug von Phu Phek gesehen
i3i6

Der Nationalpark Phu Phan (Thai: อุทยานแห่งชาติภูพาน) ist ein Nationalpark in Thailand. Er liegt im Nordosten des Landes, dem so genannten Isaan in den Provinzen Sakon Nakhon und Kalasin. Bisher besuchten offiziell etwa 35.000 Besucher den Park (Stand August 2008).

Die Parkverwaltung befindet sich im Tambon Huai Yang des Landkreises (Amphoe) Mueang Sakon Nakhon in der Provinz Sakhon Nakhon.

Geographie[Bearbeiten]

Der Nationalpark Phu Phan ist einer von vier Nationalparks, die in den Phu-Phan-Bergen liegen. Diese waren einst das Rückzugsgebiet kommunistischer Rebellen. Während des Zweiten Weltkriegs versteckte die Seri-Thai-Bewegung ihre Waffen in der Seri-Thai-Höhle in diesen Bergen, die sie für den Widerstand gegen die Japanische Invasion benötigten.

Bei Kham Hom liegt der Königliche Phu-Phan-Palast, der als Basis für die Arbeit der königlichen Familie mit der armen Bevölkerung des Nordostens dient.

Klima[Bearbeiten]

Die heiße Jahreszeit mit Temperaturen bis zu 40 °C dauert etwa von Ende Januar bis Mai. Im Juni beginnt die Regenzeit, die bis Oktober andauert, mit insgesamt 1500 mm Jahresniederschlag. Die kühle Jahreszeit dauert von November bis Januar, dabei können die Temperaturen abends bis auf 17 °C abfallen.

Fauna[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Der Kam-Hom-Wasserfall (Thai: น้ำตกคำหอม) ist ein beliebtes Ziel für Wochenendausflüge der Einheimischen. Über drei Stufen fällt das Wasser von Oktober bis November aus einer Höhe von 600 Metern.
  • Der Pricha-Sukh-San-Wasserfall (Thai: น้ำตกปรีชาสุขสันต์) ergießt sich im Winkel von etwa 30-40° über ein zwölf Meter hohes Steinfeld.
  • Eine natürliche Brücke aus Fels (Thai: สะพานหินธรรมชาติ) verbindet mit einer Breite von etwa 1,5 Metern über acht Meter zwei Felsvorsprünge.
  • Phra That Phu Phek (Thai: พระธาตุภูเพ็ก) - die Ruine eines Khmer-Tempels, der für eine Reliquie des Buddha erbaut worden sein soll liegt auf dem Phu-Phan-Berg, eine Treppe mit 500 Stufen führt hinauf.
  • Die Seri-Thai-Höhle (Thai: ถ้ำเสรีไทย) liegt etwas versteckt. sie diente als Versteck der „Thai Seri“ im Zweiten Weltkrieg.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. อุทยานแห่งชาติภูพาน (Nationalpark Phu Phan) (Thai) Abgerufen am 15. Oktober 2013.

Literatur[Bearbeiten]

  • Vasa Sutthipibul (et al., Hrsg.): National parks in Thailand. National Park, Wildlife and Plant Conservation Department, Bangkok 2006, ISBN 974-286087-4
  • Denis Gray (u.a.): National Parks of Thailand. Communications Resources Ltd., Bangkok 1991, ISBN 974-88670-9-9.

Weblinks[Bearbeiten]