Nationalpark Pyrenäen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Pyrenäen
Logo parc national Pyrénées-fr.png
Nationalpark Pyrenäen (Frankreich)
Paris plan pointer b jms.svg
42.827638666667-0.17578133333333Koordinaten: 42° 49′ 39″ N, 0° 10′ 33″ W
Lage: Hautes-Pyrénées, Frankreich
Nächste Stadt: Tarbes
Fläche: 45.705 ha
Gründung: 23. März 1967
Adresse: Webseite des Nationalparks
2 rue du IV septembre
BP 736
F−65007 Tarbes
Der Pic du Midi d'Ossau
Der Pic du Midi d'Ossau
i3i6

Der im Jahr 1967 gegründete Nationalpark Pyrenäen ist ein französischer Nationalpark auf der Nordseite der Pyrenäen. Er erstreckt sich fast 100 km entlang der französisch-spanischen Grenze und ist maximal 15 km breit. Mit einer Fläche von 457 km² ist er der größte der drei Nationalparks in den Pyrenäen. Sein Gebiet erstreckt sich von den Bergen südlich von Lescun im Valleé d'Aspe im Westen bis zum Valleé d'Aure im Osten. Zu den bekanntesten Punkten des Parks gehören der Cirque de Gavarnie sowie das Vignemale-Massiv, der höchste Punkt der französischen Pyrenäen. Auf einem Teilstück seiner langgestreckten Südgrenze grenzt der Nationalpark Pyrenäen an den spanischen Nationalpark Ordesa y Monte Perdido.

Die Lage des Nationalparks

In den Nationalparks gelten folgende Regeln:

  • Fauna und Flora sind zu schützen.
  • Kraftfahrzeuge sind mit wenigen Ausnahmen nicht erlaubt.
  • Hunde mitzuführen ist nicht erlaubt.
  • Camping ist untersagt, als Biwak für eine Nacht wird es geduldet; das Zelt muss mindestens eine Gehstunde von der nächsten Straße entfernt sein.
  • Offenes Feuer ist nicht erlaubt.
  • Müll muss mitgenommen werden.
  • Die Jagd ist untersagt.


Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]