Nationalpark Salonga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Fluss Lulilaka im Salonga-Nationalpark, 2005

Der Nationalpark Salonga (franz. Parc national de la Salonga) in den Regionen Équateur, Bandundu und Kasai-Occidental der Demokratischen Republik Kongo ist seit 1984 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes.

Von 1984 bis 1992 und erneut seit 1999 befindet sich der Park auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes. Ursache ist der allgemeine Zusammenbruch von Recht und Ordnung in der Region und daraus resultierenden Plünderungen und der Desertierung eines Teils der Bewacher des Parks.

Der Park im Zentrum des Beckens des Kongo ist das größte Reservat im tropischen Regenwald Afrikas und nur per Boot erreichbar.

Er beherbergt viele bedrohte Tierarten wie Bonobo, Kongopfau, Waldelefant und Krokodile.

Weblinks[Bearbeiten]

221Koordinaten: 2° 0′ 0″ N, 21° 0′ 0″ O