Nationalreservat Los Flamencos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Nationalreservat Los Flamencos (span. Reserva nacional Los Flamencos) ist eine Gruppe von Naturreservaten in der Kommune San Pedro de Atacama in Nord-Chile. Es handelt sich um wichtige Landschaften und Biotope in der Atacamawüste die für einen nachhaltigen Tourismus erschlossen sind und gleichzeitig dem Naturschutz unterliegen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Nationalreservat Los Flamencos ist eines von zahlreichen Naturschutzgebieten die zum nationalen System der staatlich geschützten Wildflächen (span. Sistema Nacional de Áreas Silvestres Protegidas por el Estado) in Chile gehören und durch die Forstbehörde CONAF verwaltet werden.[1][2] Die mit Nationalreservat titulierten Gebiete werden definiert als Flächen in denen es notwendig ist die natürlichen Ressourcen zu bewahren und mit besonderer Vorsicht zu nutzen.[3]

Das Reservat besteht aus sieben voneinander unabhängigen und räumlich getrennten und Zonen mit einer Gesamtfläche von 709 km2 die 3 % des Gemeindegebiets von San Pedro de Atacama ausmachen. Die Kommunalverwaltung entwickelt diese Gebiete zu bevorzugten Touristenzielen in der Kommune indem sie in Verbesserungen der touristischen Infrastruktur investiert.[4] Die Schutzzonen umfassen regional typische Wüstenlandschaften und -feuchtbiotope mit interessanter Flora und Fauna. Im Reservat wurden 112 verschiedene Arten von Vögeln, Reptilien, Amphibien und Säugetieren gezählt. Bemerkenswert darunter sind die Flamingos (Andenflamingo, James-Flamingo, Chileflamingo) nach denen es benannt ist. Gut sichtbar sind sie die Hauptattraktion des Nationalreservats das alljährlich von zehntausenden Touristen besucht wird.[5]

Sektoren des Reservats[Bearbeiten]


Reserva nacional Los Flamencos[5]
 
Bild Name Sektor
(Lagekoordinaten)
Fläche
km2
Anmerkungen
Valle de La Luna, San Pedro de Atacama.JPG Valle de la Luna
(22° 55′ S, 68° 19′ W-22.911111111111-68.3230555555562420)
2500 m
54,72
  • trockener Salar mit schönen Salzformationen
  • Landschaftsdenkmal (Monumento Nacional)
Chaxas.JPG Soncor[6]
(23° 18′ S, 68° 10′ W-23.3-68.1666666666672300)
2300 m
50,46
  • Teil eines größeren Ramsar-Feuchtgebiet innerhalb des Salar de Atacama
  • hypersaline Teiche: Laguna Chaxa, Laguna Puilar, Laguna Barros Negros, Río Burro Muerto
  • wichtigstes Brutgebiet für Andenflamingos
  • 60.000 Besucher jährlich[6]

BW

Aguas de Quellana
(23° 28′ S, 68° 6′ W-23.466666666667-68.12300)
2300 m
41,38
  • Feuchtgebiet innerhalb des Salar de Atacama mit saisonal stark variierendem Wasserspiegel
  • Laguna Burro Muerto
Salar de Tara.jpg Salar de Tara – Aguas Calientes[7]
(23° 0′ S, 67° 18′ W-23-67.34310)
(22° 51′ S, 64° 4′ W-22.85-64.0666666666674215)
4300 m
340,39
Salar de Pujsa con Acamarachi.jpg Salar de Pujsa[8]
(23° 11′ S, 67° 32′ W-23.183333333333-67.5333333333334530)
4530 m
57,03
Laguna Miscanti (Antofagasta, Chile) 03.jpg Miscanti – Miñiques
(23° 44′ S, 67° 46′ W-23.733333333333-67.7666666666674140)
4100 m
109,14 zwei Salzseen:

Tiere im Reservat[Bearbeiten]

Pflanzen im Reservat[Bearbeiten]

  • Pflanzen:[5]
    • Fabiana bryoides – Parastrephia quadrangularis
    • Deyeuxia crispa – Molinum crasifolium
    • Stipa frigida
    • Fabiana bryoides y Adesmia speciosa
    • Atriplex atacamensis – Pluchea absinthioides
    • Oxychloe andina
    • Prosopis tamarugo

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Los Flamencos Nature Reserve – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  CADE-IDEPE Consultores en Ingenería: Cuenca de Salar de Atacama. In: Gobierno de Chile Ministerio de Obras Públicas Direccón General de Aguas (Hrsg.): Diagnostico y clasificación de los cursos y cuerpos de agua según objetivos de calidad. Dezember 2005 (online (PDF; 887 kB), abgerufen am 23. Februar 2013).
  2. http://conaf.cl/conaf/seccion-sistema-nacional-de-areas-silvestres-protegidas-del-estado.html
  3. http://conaf.cl/conaf/seccion-reservas-nacionales.html
  4.  Raúl E. Catalán Castro, Ilustre Municipalidad de San Pedro de Atacama (Hrsg.): Plan de Desarrollo Comunal - Informe Final. San Pedro de Atacama 2011 - 2015. San Pedro de Atacama Oktober 2011 (online (PDF; 7,4 MB), abgerufen am 19. April 2013).
  5. a b c d  Claudia González Muzzio, Ilustre Municipalidad de San Pedro de Atacama (Hrsg.): Actualización Plan Regulador Comunal de San Pedro de Atacama. Memoria explicativa. März 2010 (online (PDF; 2,4 MB), abgerufen am 13. März 2013).
  6. a b Ficha Informativa CONAF (PDF; 249 kB)
  7. Ficha Informativa CONAF (PDF; 288 kB)
  8. Ficha Informativa CONAF (PDF; 407 kB)