Nationalversammlung Sambias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nationalversammlung ist die offizielle Bezeichnung für die Legislative des afrikanischen Staates Sambia.

Die Nationalversammlung Sambias hat 159 Sitze. Davon werden 150 in allgemeinen, freien und geheimen Wahlen nach dem einfachen Mehrheitsprinzip vergeben. Acht Sitze besetzt der Präsident, der auch den Parlamentspräsidenten, den Speaker, ernennt.

Die Bezeichnung Parlament trägt die Nationalversammlung seit 1991 nach langer Zeit wieder zu Recht. Die letzten demokratischen Wahlen davor fanden 1968 statt. Die Jahrzehnte der Diktatur des Kenneth Kaunda haben ihre Spuren hinterlassen. Seit 1991 formiert sich die Parteienlandschaft in Sambia neu. Immer neue Parteien entstehen, immer neue Wahlbündnisse werden geschlossen und mit jeder Wahl tauchen immer neue Namen auf. Haben sich 1991 noch die einzelnen Fraktionen aus der United National Independence Party des Kennth Kaunda nur einen Parteinamen gegeben und sich zur Wahl gestellt, so wurde in der Wahl 2001, spätestens aber in der 2006 klar, das auch in Sambia Demokratie über die Rekrutierung der Regierungselite entscheidet. Die UNIP-Elite wollte keiner mehr unter neuem Namen vorgesetzt bekommen, doch es dauerte bis 2001, bis die ersten von diesen dies begriffen und abtraten. Andere wie Kenneth Kaunda wollen noch immer politisch aktiv bleiben, auch wenn ihre Chancenlosigkeit evident ist. In der Wahl 2006 haben sich endlich neue Rekrutierungsmuster der politischen Elite des Landes abgezeichnet. Neue Persönlichkeiten bestimmen das Feld. Damit hat Sambia erstmals eine Chance, die sich frühestens in den Wahlen 2011 so verfestigen wird, das die Interessensfelder erkennbar werden.

Die Zusammensetzung der Nationalversammlung[Bearbeiten]

Für 2006 sind nur 156 Mandate angegeben, da wegen des Todes von Kandidaten drei noch vakant sind.

Partei Wahljahr
1991 1996 2001 2006
United National Independence Party (UNIP) 25 - 13 -
Movement for Multiparty Democracy (MMD) 125 131 69 71
National Progressive Party (NPP) 10 - - -
National Party (NP) - 5 - -
Agenda for Zambia (AS) - 2 - -
Zambian Democratic Congress (ZDC) - 2 - -
United Party for National Development (UPND) - - 49 -
Forum for Democracy and Development (FDD) - - 12 -
Heritage Party (HP) - - 4 -
Zambia Republic Party (ZRP) - - 1 -
Patriotic Front (PF) - - 1 44
United Democratic Alliance (UDA) - - - 27
United Liberal Party (ULP) - - - 2
National Democratic Focus (NDF) - - - 1
Unabhängige - 10 - 2
vom Präsidenten ernannt 9 9 9 9
Total 159 159 159 156

Weblinks[Bearbeiten]