Nationalversammlung Sambias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nationalversammlung (englisch National Assembly) ist die offizielle Bezeichnung für die Legislative des afrikanischen Staates Sambia.

Die Nationalversammlung Sambias hat 159 Sitze. Davon werden 150 in allgemeinen, freien und geheimen Wahlen nach dem Mehrheitswahlrecht vergeben. Acht Sitze besetzt der Präsident, der auch den Parlamentspräsidenten, den Speaker, ernennt.

Nach den Jahrzehnten der Diktatur des Kenneth Kaunda formierte sich ab 1991 die Parteienlandschaft in Sambia neu.

Die Zusammensetzung der Nationalversammlung[Bearbeiten]

Am 13. Mai 2014 hatte die Nationalversammlung die folgende Sitzverteilung (ohne ernannte Abgeordnete). Abweichungen zum Wahlergebnis 2011 ergeben sich unter anderem durch Nachwahlen. Neun Sitze waren vakant.[1]

Zusammensetzungen nach den Parlamentswahlen 1991 bis 2011[Bearbeiten]

Für 2006 sind nur 156 Mandate angegeben, da wegen des Todes von Kandidaten drei noch vakant sind. Für 2011 sind nur 157 Mandate angegeben, da nach der Wahl noch zwei Sitze vakant waren.

Partei Wahljahr
1991 1996 2001 2006 2011[2]
United National Independence Party (UNIP) 25 - 13 - -
Movement for Multiparty Democracy (MMD) 125 131 69 71 55
National Progressive Party (NPP) 10 - - - -
National Party (NP) - 5 - - -
Agenda for Zambia (AS) - 2 - - -
Zambian Democratic Congress (ZDC) - 2 - - -
United Party for National Development (UPND) - - 49 - 28
Forum for Democracy and Development (FDD) - - 12 - 1
Heritage Party (HP) - - 4 - -
Zambia Republic Party (ZRP) - - 1 - -
Patriotic Front (PF) - - 1 44 60
United Democratic Alliance (UDA) - - - 27 -
United Liberal Party (ULP) - - - 2 -
National Democratic Focus (NDF) - - - 1 -
Alliance for Democracy and Development (ADD) - - - - 1
Unabhängige - 10 - 2 3
vom Präsidenten ernannt 9 9 9 9 9
Total 159 159 159 156 157

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Abgeordneten, Summe nach Partei auf PDF-S. 19, englisch, abgerufen am 2. November 2014.
  2. Ergebnisse der Wahl 2011 (Sitze) (englisch, PDF), abgerufen am 2. November 2014