Nations Cup (Rugby)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nations Cup ist ein seit 2006 jährlich ausgetragenes Rugby-Union-Turnier für Männer-Nationalmannschaften. An der ersten Austragung in Lissabon beteiligten sich neben Portugal die Reservemannschaft Argentiniens sowie die Mannschaft Russlands. Das Turnier ist Teil eines Strategieplans des International Rugby Boards, der sich eine gezielte Förderung des Sports in Ländern, in denen Rugby noch eine untergeordnete Rolle spielt, zum Ziel gesetzt hat. So sollen die Reservemannschaften der Teams aus der ersten Stärkeklassen (first tier) mehr Spielpraxis erlangen und Mannschaften aus der zweiten und dritten Stärkeklassen sollen die Möglichkeit erhalten, sich mit qualitativ hochwertigen Teams zu messen.

2007 erweiterte man das Turnier auf sechs Mannschaften. Russland und Portugal nahmen nicht mehr teil, dafür wurden Georgien, Namibia, Rumänien und die Reservemannschaft Südafrikas, die Emerging Springboks, aufgenommen. 2008 ersetzte Uruguay Argentiniens zweite Mannschaft und Russland ersetzte Namibia. Wie auch 2007 fand das Turnier in Bukarest statt. Im Jahr 2009 nahm Georgien am Churchill Cup teil, zudem fehlten diesmal auch die Emerging Springboks. Diese beiden Teams wurden durch die Reservemannschaften Frankreichs und Schottlands ersetzt.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort Teilnehmer Sieger
2006 PortugalPortugal Lissabon Argentinien A, Portugal, Russland Argentinien A
2007 RumänienRumänien Bukarest Argentinien A, Emerging Südafrika, Georgien, Italien A, Namibia, Rumänien Emerging Südafrika
2008 RumänienRumänien Bukarest Emerging Südafrika, Georgien, Italien A, Rumänien, Russland, Uruguay Emerging Südafrika
2009 RumänienRumänien Bukarest Frankreich A, Italien A, Rumänien, Russland, Schottland A, Uruguay Schottland A
2010 RumänienRumänien Bukarest Argentina Jaguars, Georgien, Italien A, Namibia, Rumänien, Schottland A Namibia
2011 RumänienRumänien Bukarest Argentina Jaguars, Georgien, Namibia, Portugal, Rumänien, South African Kings SA Kings
2012 RumänienRumänien Bukarest Argentina Jaguars, Italien A, Portugal, Rumänien, Russland, Uruguay Rumänien
2013 RumänienRumänien Bukarest Argentina Jaguars, Emerging Italy, Rumänien, Russland Rumänien
2014 RumänienRumänien Bukarest Emerging Irland, Rumänien, Russland, Uruguay Emerging Irland

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]