Natural (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Natural
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop-Rock
Gründung 1999 in Orlando, Florida
Auflösung 2004
Gründungsmitglieder
Benjamin Frederick Bledsoe
Gesang, Piano
Joshua Michael Horn
Michael Wayne Johnson
Patrick Bruce King, Jr.
Gesang, Gitarre
Marc Eric Terenzi

Natural war eine US-amerikanische Boygroup, die in ihren erfolgreichsten Zeiten aus Ben Bledsoe, Josh Horn, Michael Wayne Johnson, Patrick King und Marc Terenzi bestand.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ursprüngliche Band Natural wurde 1999 gegründet, nachdem sich Marc Terenzi und Patrick King auf einer Party trafen. Terenzi holte seinen Freund Ben Bledsoe mit in die Band, Patrick King seinen Freund Michael Johnson. Nach diversen provisorischen Mitgliedern wurde schließlich Josh Horn das feste 5. Mitglied der Band. Nachdem die Fünf vergeblich versucht hatten, einen Plattenvertrag zu bekommen, wurden sie bei einem Auftritt von Lou Pearlman entdeckt. Er nahm sie unter Vertrag und brachte sie nach Deutschland. Als sie dort erfolgreich waren, war Lou Pearlman der Ansicht er habe die neuen *NSYNC vor sich und flog mit ihnen zurück in die USA. Dort stellte sich der gewünschte Erfolg allerdings nicht ein. Die Single Put Your Arms Around Me (vom gleichen Schreiber wie Genie in A BottleChristina Aguilera) schaffte es trotz Zusammenarbeit mit der Ladenkette Claire's nicht in die Billboard Hot 100. Claire's „verschenkte“ die CD ab einem Einkaufswert von 12$. Pearlman beschloss daher, mit den Jungs wieder nach Deutschland zu gehen, wo schließlich das erste Album Keep It Natural veröffentlicht wurde. Es beinhaltete 13 Songs, davon 3 Coversongs und nur einen, Paradise, der von der Band selbst komponiert worden war. Die Singles und das Album verkauften sich in Deutschland ziemlich gut. Es gab Tourneen und ein zweites Album It's Only Natural, das rockiger und zum Großteil von den Bandmitgliedern komponiert war, folgte. Im Sommer 2004 begannen dann die Probleme. Die letzten Singles wie Let Me Just Fly erreichten nur die Top-30 und blieben somit weit hinter den Erwartungen Pearlmans zurück. Ihren bislang größten Erfolg erreichte die Band an der Seite von Sarah Connor. Die gemeinsam aufgenommene Single Just One Last Dance erreichte im März 2004 Platz 1 der deutschen Singlecharts.

Trennung[Bearbeiten]

Marc Terenzi lernte im Sommer 2002 Sarah Connor kennen und traf sie trotz eines Verbots von Lou Pearlman. Pearlman hatte verschiedene Regeln für die Mitglieder von Natural aufgestellt:

  • Keine Piercings oder Tätowierungen.
  • Sie durften keinen Bart tragen.
  • Sie durften offiziell keine feste Freundin haben.
  • Zudem mussten sie bei Liveauftritten Playback singen und spielen, obwohl sie durchaus in der Lage waren, ihre Instrumente zu spielen.

Im Juni 2003 wurde bekannt, dass Sarah Connor schwanger ist und sie und Marc Terenzi verlobt seien. Pearlman wollte daher, dass Terenzi die Band verlässt. Die anderen Mitglieder wollten ohne ihn jedoch nicht weitermachen, daher trennten sie sich. Die offizielle Begründung lautete, dass alle Mitglieder von nun an neue Ziele verfolgen möchten. Sarah Connor selbst weist die Gerüchte, dass sie an der Trennung Schuld haben solle, zurück. Die Band verabschiedete sich von ihren Fans mit einer Tour durch Deutschland, an dieser nahm jedoch Michael 'J' Horn nicht teil, da er sich bereits für ein neues Arrangement verpflichtet hatte. Die Band wurde jedoch von einem Freund, Mike Costuguay, der zuvor schon Songs mit der Band geschrieben hatte, unterstützt.

Die „neuen“ Natural[Bearbeiten]

Im November 2004 wurde bekannt, dass Lou Pearlman mit Natural noch nicht abgeschlossen hatte. Er formte aus Patrick King und weiteren vier Mitgliedern eine „neue“ Band, die ihre Stilrichtung zu Rock beziehungsweise „Fake Punk“-Musik änderte. Das erste Album der neuen Formation war für Januar 2006 geplant. Diese Formation konnte jedoch nicht einmal an den kleinen Erfolg, den die Originale in den Staaten hatten, anknüpfen. 2006 nannten sie sich schließlich zu „Well Worn Zero“ um.

Getrennte Wege[Bearbeiten]

  • Ben Bledsoe startete 2005 eine Solokarriere und veröffentlichte sein Soloalbum Insomniac’s Guide to a Lonely Heart, für das er einen Großteil der Musik und Songtexte schrieb, ebenso wie seine Weihnachtssingle Memories Melt the Snow. Zudem gründete er sein eigenes Plattenlabel und zugleich Verlag „44th floor Records“. Im Herbst 2006 zog der Sänger von Orlando, Florida, nach Los Angeles, Kalifornien. Zwischenzeitlich kehrt Bledsoe jedoch jedes Jahr für einige Auftritte nach Deutschland zurück.
  • Marc Terenzi heiratete Sarah Connor im März 2004 kurz nach der Geburt ihres ersten Sohnes Tyler. Die Familie war in einer eigenen Realityshow namens Sarah & Marc in Love zu sehen. Terenzi veröffentlichte seine CD Awesome, die zum Großteil von ihm geschrieben wurde. Die Single Love to Be Loved By You erreichte die Top-10 der deutschen Charts. Inzwischen ist Terenzi zweifacher Vater, seine Tochter kam im Sommer 2006 auf die Welt. Er lebte mit seiner Familie in Wildeshausen bei Delmenhorst (Deutschland). Im Oktober 2007 veranstaltete er im Europa-Park Rust erstmals die „Terenzi Horror Nights“. Diese fanden an jedem Wochenende im Oktober statt und wurden auch in den folgenden Jahren fortgeführt. Im Sommer 2008 lief "Sarah & Marc crazy in Love" auf ProSieben. Diesmal konnte man beobachten, wie sowohl Marc als auch Sarah an einem neuen Album arbeiteten. Die Single Billie Jean, die Terenzi von Michael Jackson coverte, ist die erste Singleauskopplung aus dem neuen Album Black Roses. Ende Oktober wurde bekanntgegeben, dass sich das Paar Connor-Terenzi getrennt hat. Die Scheidung wurde im März 2010 vollzogen.
  • Michael „J“ Horn heiratete seine Freundin Olivia. Heute leben die beiden in Winter Park, Florida. Momentan gibt Horn Musikunterricht, besucht das College, arbeitet für das Orlando Ballet, und spielt in verschiedenen Stücken und Musicals.
  • Patrick King war weiterhin Mitglied einer neuen Besetzung von Natural, zuvor veröffentlichte er jedoch mit der Sängerin Stephanie D. die Single Everytime It’s Christmas. Im April 2006 wurden die „neuen“ Natural von ihrem Label Transcontinental Records gefeuert. Zuletzt wurde behauptet, dass sie ihren Stil zu Independent-Rock gewechselt haben. Jedoch blieb der Erfolg aus. Zwei der Mitglieder gründeten eine neue Band namens The Redfelts.
  • Michael Wayne Johnson lebt seit Mai 2006 zusammen mit Ex-Bandmitglied Ben Bledsoe in Los Angeles, Kalifornien, und spielt dort für verschiedene Bands Schlagzeug. 2008 kehrte er nach Deutschland zurück um Marc Terenzi in dessen Band-Projekt Terenzi als Drummer zu unterstützen. Zu sehen war er unter anderem auch in Sarah & Marc Crazy in Love, sowie in den Clips Billie Jean sowie Are You Afraid of the Dark?.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkung
DE AT CH
2002 Keep It Natural 2
(13 Wo.)
9
(9 Wo.)
72
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2002
2004 It’s Only Natural 31
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. März 2004

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkung
DE AT CH
2005 The Six Track EP Erstveröffentlichung: 2. August 2005

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkung
DE AT CH
2001 Put Your Arms Around Me
Keep It Natural
12
(13 Wo.)
15
(12 Wo.)
39
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2001
2002 Let Me Count the Ways
Keep It Natural
11
(11 Wo.)
49
(12 Wo.)
57
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2002
Will It Ever
Keep It Natural
27
(7 Wo.)
38
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. September 2002
2003 Runaway
Keep It Natural
40
(3 Wo.)
59
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. März 2003
What If
It’s Only Natural
34
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 2003
Paradise
Keep It Natural
Erstveröffentlichung: 2003
2004 Let Me Just Fly
It’s Only Natural
23
(3 Wo.)
52
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2004
Just One Last Dance
Key to My Soul
1
(16 Wo.)
5
(17 Wo.)
8
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. März 2004
(Sarah Connor feat. Natural)
Why It Hurts
It’s Only Natural
49
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 2004

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH

Weblinks[Bearbeiten]