Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 14. FIL Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft fand vom 7. bis 9. Februar 2003 im slowenischen Železniki statt.

Technische Daten der Naturrodelbahn[Bearbeiten]

Name Drauh – Soriška planina
Start 1381 m. i. J.
Ziel 1280 m. i. J.
Höhendifferenz 0.101 m
Durchschnittl. Neigung 0.013 %
Länge 0.843 m

Einsitzer Herren[Bearbeiten]

Platz Name Zeit
01 OsterreichÖsterreich Robert Batkowski 2:48,32 min
02 OsterreichÖsterreich Gerhard Pilz + 00,57 s
03 OsterreichÖsterreich Gerald Kallan + 01,11 s
04 ItalienItalien Anton Blasbichler + 01,39 s
05 ItalienItalien Florian Breitenberger + 01,65 s
06 SlowenienSlowenien Borut Kralj + 01,68 s
07 OsterreichÖsterreich Roland Kallan + 01,93 s
08 ItalienItalien Rudi Resch + 02,01 s
09 ItalienItalien Andreas Gruber + 02,17 s
10 ItalienItalien Andreas Castiglioni + 02,48 s
11 OsterreichÖsterreich Gerald Kammerlander + 02,62 s
12 OsterreichÖsterreich Ferdinand Hirzegger + 02,71 s
13 RusslandRussland Alexei Lebedew + 02,72 s
14 ItalienItalien Martin Psenner + 03,13 s
15 ItalienItalien Daniel Quitta + 03,51 s
16 DeutschlandDeutschland Marcus Grausam + 04,18 s
17 DeutschlandDeutschland Georg Maurer + 04,39 s
18 SlowenienSlowenien Grega Spendov + 04,73 s
19 SlowenienSlowenien Gašper Benedik + 04,97 s
20 SlowenienSlowenien Ervin Marn + 05,66 s
21 KanadaKanada Corey Pusey + 08,36 s
22 DeutschlandDeutschland Rudolf Schwarz + 08,76 s
23 RusslandRussland Pjotr Popow + 09,98 s
24 PolenPolen Damian Waniczek + 10,56 s
25 DeutschlandDeutschland Christian Wichan + 10,93 s
26 KanadaKanada John Gibson + 11,29 s
27 RusslandRussland Pawel Porschnew + 12,80 s
28 NorwegenNorwegen Knut Solheim + 12,91 s
29 RusslandRussland Iwan Lasarew + 13,20 s
30 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Julien Schultz + 15,11 s
31 RusslandRussland Alexander Jegorow + 15,25 s
32 NorwegenNorwegen Kristian Roel + 17,08 s
33 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Kenan Strojil + 18,73 s
34 SlowenienSlowenien Borut Fejfar + 20,86 s
35 SchwedenSchweden Michael Törnquist + 21,61 s
36 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Jasmin Prnjavorac + 22,63 s
37 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Loren Montcalm + 24,49 s
38 TschechienTschechien Tomáš Papiorek + 26,56 s
39 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caleb Underwood + 27,08 s
40 TschechienTschechien Petr Pulcer + 30,13 s
41 UkraineUkraine Juri Harzula + 35,09 s
42 DeutschlandDeutschland Martin Nachmann + 36,86 s
43 BulgarienBulgarien Galabin Bozew + 39,69 s
44 BulgarienBulgarien Georgi Mirtschew + 49,66 s
45 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich William Ogilvie + 50,11 s
46 BulgarienBulgarien Dessislaw Charlow + 50,52 s
47 BulgarienBulgarien Emil Lasarow + 56,62 s
48 BulgarienBulgarien Miroslav Wuchalijski + 57,94 s
-- SlowenienSlowenien Jure Pohleven DNF (1. Lauf)
-- SlowenienSlowenien Žiga Pagon DNS (1. Lauf)
-- KanadaKanada Tom Power DNS (1. Lauf)
-- UkraineUkraine Andrij Schurtyn DNS (1. Lauf)
-- PolenPolen Andrzej Laszczak DNS (1. Lauf)
-- Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Kenan Suljagić DNS (1. Lauf)
-- RusslandRussland Denis Alimow DNS (1. Lauf)
-- ItalienItalien Thomas Damian DNS (1. Lauf)


Datum: 8. Februar (1. Wertungslauf) und 9. Februar 2003 (2. und 3. Wertungslauf)

Der Österreicher Robert Batkowski lag zwar nach dem ersten Durchgang nur an achter Stelle, erzielte aber im zweiten und dritten Wertungslauf die Bestzeit und wurde Weltmeister im Einsitzer. Die Silbermedaille gewann der amtierende Europameister Gerhard Pilz, ebenfalls aus Österreich. Gerald Kallan komplettierte mit der Bronzemedaille den österreichischen Dreifachsieg. Damit gingen erstmals alle WM-Medaillen im Herren-Einsitzer an Österreich, während Italien dies zuvor schon zweimal gelungen war. Der Titelverteidiger Anton Blasbichler, der im ersten Lauf Bestzeit erzielt hatte, wurde Vierter.

Einsitzer Damen[Bearbeiten]

Platz Name Zeit
01 ItalienItalien Sonja Steinacher 2:51,77 min
02 RusslandRussland Jekaterina Lawrentjewa + 00,07 s
03 ItalienItalien Irene Mitterstieler + 01,57 s
04 OsterreichÖsterreich Sandra Mariner + 01,73 s
05 ItalienItalien Christa Gietl + 01,91 s
06 ItalienItalien Renate Gietl + 02,19 s
07 OsterreichÖsterreich Elvira Holzknecht + 02,45 s
08 RusslandRussland Julija Wetlowa + 02,95 s
09 OsterreichÖsterreich Marlies Wagner + 03,41 s
10 ItalienItalien Barbara Abart + 03,52 s
11 OsterreichÖsterreich Sabine Kogler + 06,28 s
12 DeutschlandDeutschland Michaela Maurer + 07,55 s
13 SlowenienSlowenien Živa Janc + 07,70 s
14 SlowenienSlowenien Mateja Kralj + 08,38 s
15 RusslandRussland Oksana Jelessina + 15,54 s
16 KanadaKanada Melissa Jones + 16,18 s
17 RusslandRussland Jekaterina Zaroutskaja + 17,03 s
18 PolenPolen Karolina Waniczek + 27,72 s
19 TschechienTschechien Sylvia Plucnarová + 47,78 s
20 BulgarienBulgarien Radostina Vucheliyska + 1:26,62 min
-- Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Melika Hasanovic DNF (2. Lauf)
-- PolenPolen Ewelina Żurek DNS (2. Lauf)
-- PolenPolen Magdalena Zawada DNS (1. Lauf)


Datum: 7. Februar (1. Wertungslauf) und 8. Februar 2003 (2. und 3. Wertungslauf)

Die Italienerin Sonja Steinacher verteidigte mit Bestzeiten im zweiten und dritten Wertungslauf erfolgreich ihren Weltmeistertitel. Mit nur sieben Hundertstelsekunden Rückstand gewann die nach Lauf eins führende Russin Jekaterina Lawrentjewa die Silbermedaille. Lawrentjewa hatte auch im Vorjahr bei der Europameisterschaft Platz zwei erreicht und war 2000 Weltmeisterin geworden. Bronze ging an die Italienerin Irene Mitterstieler, für die es die einzige Medaille bei einem Großereignis war.

Doppelsitzer[Bearbeiten]

Platz Name Zeit
01 OsterreichÖsterreich Wolfgang SchopfAndreas Schopf 2:00,88 min
02 RusslandRussland Pawel PorschnewIwan Lasarew + 01,81 s
03 OsterreichÖsterreich Harald KleinhoferGerhard Mühlbacher + 01,99 s
04 PolenPolen Andrzej LaszczakDamian Waniczek + 02,26 s
05 RusslandRussland Denis AlimowRoman Molwistow + 02,32 s
06 OsterreichÖsterreich Guido HilgarterSiegfried Truppe + 03,01 s
07 ItalienItalien Günther InnerbichlerAlex Innerbichler + 04,17 s
08 PolenPolen Andrzej TyrnaTomasz Kowalczyk + 05,68 s
09 ItalienItalien Simone DeméMichael Squinabol + 05,81 s
10 RusslandRussland Alexander JegorowPjotr Popow + 10,61 s
11 BulgarienBulgarien Dessislaw CharlowMiroslav Wuchalijski + 32,13 s
12 BulgarienBulgarien Galabin BozewGeorgi Mirtschew + 35,98 s
-- ItalienItalien Armin MairJohannes Hofer DNF (2. Lauf)
-- Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Jasmin PrnjavoracKenan Suljagić DNS (2. Lauf)
-- SlowenienSlowenien Borut KraljBostjan Vizjak DNF (1. Lauf)
-- OsterreichÖsterreich Reinhard BeerHerbert Kögl DNF (1. Lauf)
-- TschechienTschechien Tomáš PapiorekPetr Pulcer DNS (1. Lauf)
-- ItalienItalien Martin GrafHarald Laimer DNS (1. Lauf)


Datum: 8. Februar 2003 (beide Wertungsläufe)

Den Österreichern Wolfgang und Andreas Schopf gelang nach Platz zwei im ersten Durchgang mit der schnellsten Zeit im zweiten Wertungslauf die erfolgreiche Titelverteidigung. Die Halbzeitführenden Pawel Porschnew und Iwan Lasarew aus Russland fielen im zweiten Durchgang nach einem schweren Fehler im oberen Teil der Strecke[1] und der nur sechstbesten Laufzeit deutlich hinter die Österreicher zurück und gewannen Silber. Nach Platz vier im ersten Durchgang konnte sich das österreichische Duo Harald Kleinhofer und Gerhard Mühlbacher mit der zweitbesten Zeit im zweiten Wertungslauf noch auf Rang drei verbessern.

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. OsterreichÖsterreich Österreich 2 1 2 5
2. ItalienItalien Italien 1 1 2
3. RusslandRussland Russland 2 2

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allgemeine News vom 8. Februar 2003: Naturbahnrodeln Weltmeisterschaften in Zelezniki (SLO) - Ergebnisse 2. Tag Internationaler Rennrodelverband, 8. Februar 2003, abgerufen am 15. Mai 2010