Neagoe Basarab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neagoe Basarab und sein Sohn Teodosie. Bild aus dem Kloster Dionysiou

Neagoe Basarab (* 1481; † 15. September 1521 in Curtea de Argeș) war ein Herrscher der Walachei. Er war ein Mitglied der Familie der Bojaren Pârvu Craiovescu und markierte mit seiner Herrschaft den Höhepunkt des Einflusses seines Herrscherhauses.

Herrschaft[Bearbeiten]

Im 16. Jahrhundert konnte sich die Walachei weitgehender politischer Unabhängigkeit erfreuen, war jedoch gezwungen, immer höhere Tribute an das stärker werdende Osmanische Reich zu entrichten. Neagoe förderte in seinem Reich zu dieser Zeit den Handel und war darauf bedacht, mit dem Königreich Ungarn, das gleichfalls Einfluss auf die Walachei auszuüben suchte, gute Beziehungen zu pflegen.

Seine diplomatischen Ambitionen sahen Freundschaften mit der Republik Venedig und auch mit dem Kirchenstaat vor. Man wollte das Wohlwollen des letzteren Staates durch eine Schlichtung des osteuropäischen christlichen Schismas erreichen. Dabei wollte Neagoe die Christen einigen, um gemeinsam das Osmanische Reich zurückdrängen zu können.

Neagoe entrichtete größere Schenkungen an die orthodoxe Kirche, nicht nur in der Walachei, sondern auch auf dem Balkan und übernahm für sein Reich kirchliche Traditionen aus dem nicht mehr bestehenden Byzantinischen Reich. Durch seine Stiftung ist das berühmte Kirchenkloster Curtea de Argeș erbaut worden.[1][2]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neagoe Basarab – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kloster Curtea de Argeş
  2. Virtueller Rundgang im Hof des Klosters Curtea de Argeş