Need for Speed: Brennender Asphalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Need for Speed: Brennender Asphalt
Nfs ba logo.jpg
Studio KanadaKanada EA Canada
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
PlayStation[1]
NordamerikaNordamerika 18. März 1999
EuropaEuropa 30. März 1999
JapanJapan 17. Juni 1999
Windows[2]
EuropaEuropa 21. Juni 1999
NordamerikaNordamerika 20. Juni 1999
Plattform Windows, PlayStation
Genre Rennspiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler (Null-Modem, Netzwerk, Splitscreen)
Steuerung Gamepad, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Medium CD-ROM
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

Need for Speed: Brennender Asphalt (engl. Originaltitel: Need for Speed: High Stakes, in Europa: Need for Speed: Road Challenge) ist der vierte Teil der von Electronic Arts veröffentlichten Computerrennspielreihe Need for Speed. Die Erstveröffentlichung fand am 18. März 1999 für die PlayStation statt. Am 20. Juni 1999 wurde die Windows-Version erstveröffentlicht. Das Spiel wurde von EA Canada entwickelt.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Dieser Teil hat einige Neuerungen gegenüber den Vorgängern. So gibt es erstmals ein Schadensmodell und die Rennfahrer werden nun neben Polizeiwagen auch von deren Helikoptern ausfindig gemacht und verfolgt. Diese können den Spieler allerdings nur auf offener Straße und nicht in Tunneln finden. In der PlayStation-Version hat der Spieler die Möglichkeit, diesen Helikopter durch die Eingabe eines Cheats selbst zu steuern. Außerdem gibt es in diesem Teil der Serie erstmals einen Karrieremodus.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Folgende Wagen sind in diesem Teil verfügbar:[3]

  • BMW M5 E391
  • BMW Z3
  • Chevrolet Camaro Z281
  • Chevrolet Corvette C51
  • Ferrari F50
  • Ferrari 550 Maranello
  • Ford XR8 2
  • HSV SV99 (Series 2)12
  • Jaguar XKR
  • Lamborghini Diablo SV1
  • La Niña1
  • McLaren F1 GTR
  • Mercedes-Benz CLK-GTR
  • Mercedes-Benz SLK 230
  • Nissan Skyline GT-R3
  • Pontiac Firebird T/A
  • Porsche 911 Turbo 9931
1 Sowohl im Rennen- als auch im Verfolgunsjagdmodus verfügbar.
2 Nur in der australischen Version verfügbar.
3 Nur in der japanischen Version verfügbar.


Außerdem stellte Electronic Arts einige zusätzliche Wagen bereit, die von der EA-Website heruntergeladen werden konnten:[3]

  • Aston Martin DB7
  • BMW M Coupé
  • BMW M Roadster
  • Ferrari 360 Modena
  • Jaguar XJR-15
  • Lister Storm

Streckenliste[Bearbeiten]

Folgende Strecken gibt es in diesem Teil:[3]

  • Celtic Ruins
  • Dolphin Cove
  • Durham Road
  • Kindiak Park
  • Landstraße
  • Raceway 1
  • Raceway 2
  • Raceway 3
  • Route Adonf
  • Snowy Ridge

Neben diesen können im Karriere-Modus auch die Strecken freigeschaltet werden, die bereits im Vorgänger Hot Pursuit vorhanden waren:[3][4]

  • Hometown
  • Redrock Ridge
  • Atlantica
  • Rocky Pass
  • Lost Canyons
  • Aquatica
  • Country Woods
  • Summit
  • Empire City

Technik[Bearbeiten]

In diesem Teil wurden erstmals für das Innere der Autos keine Bilder mehr verwendet. Stattdessen wurde der Innenraum, wie der Rest des Autos dreidimensional modelliert.[3]

Windows Vista Kompatibilität[Bearbeiten]

Eine Installation unter Windows Vista oder neuer ist ohne Probleme möglich. Das Starten ist jedoch nicht möglich. Abhilfe schafft das durch die Community entwickelte sogenannte NFS HS Stock Pack, das die Kompatibilität zu neueren Windows-Versionen gewährleistet und weitere Features bietet.[5] Die Erweiterung bietet zusätzliche weitere Autos und Strecken.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Veröffentlichungsdaten. mobygames.com, abgerufen am 27. März 2014 (englisch).
  2. Veröffentlichungsdaten. mobygames.com, abgerufen am 27. März 2014 (englisch).
  3. a b c d e Produktinformationen zu Need for Speed: High Stakes (Version vom 14. August 2010 im Internet Archive) (englisch, needforspeed.com)
  4. Need for Speed III: Hot Pursuit (needforspeed.com, englisch)
  5. http://www.iplounge.net/forum/viewtopic.php?t=1756