Nehy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur US-amerikanischen Film- und Fernsehschauspielerin siehe Regine Nehy.
Nehy in Hieroglyphen
nH H Z4 A52

Nehy
Nḥy


Nehy war ein altägyptischer Beamter unter Thutmosis III.. Er trug die Titel, Vizekönig von Kusch und Erster Herold des Königs. Er war deshalb ein sehr einflussreicher Beamter am königlichen Hof.

Nehy begleitete Thutmosis III. in dessen 23. Regierungsjahr auf seinen ersten Syrienfeldzug. Nehy ist gut in Nubien bezeugt. Eine Inschrift von der Insel Sai datiert in das 25. Regierungsjahr. Hier erbaute er auch eine Kapelle und errichtete eine Statue.


Sarkophag des Nehy

In Theben ist Nehy fast nur von Teilen seiner Grabausstattung bekannt. Im Ägyptischen Museum Berlin befindet sich sein Sarkophag aus Kalkstein, der dekoriert und etwa 2,55 m lang ist. Dieses Monument ist insofern von besonderer Bedeutung, als es aus der 18. Dynastie nur wenige Sarkophage von Privatleuten gibt und dies die besondere Position von Nehy belegt. Neben dem Sarkophag gibt es von ihm verschiedene Uschebtis, eine Statue, die auch den Namen von Thutmosis III. trägt und ein Pyramidion. Im Ramesseum fanden sich verschiedene reliefierte Blöcke, die seinen Namen und Titel tragen und vielleicht von seiner Grabkapelle stammen. Sein Grab ist jedoch bisher nicht lokalisiert worden.


Die wichtigsten Titel des Nehy[Bearbeiten]

  • „sa-nesut“ ( s3-nswt ) Königssohn
  • Erster Herold des Königs ( wḥmw-nswt-tpi )
  • Vorsteher der südlichen Fremdländer ( jmy-r3-ḫ3swt-rsj(t) )
  • „jmi-ra-kat“ ( jmy-r3-k3t ) Vorsteher der Arbeit
  • Vorsteher der Doppeltore ( jmy-r3-rwty )

Literatur[Bearbeiten]

  • Christian Leblanc: Nehy, prince et premiere rapporteur du roi. In: Isabelle Régen, Frédéric Servajan (Hrsg.): Verba manent. Recueil d'études dédiées à Dimitri Meeks par ses collègues et amis. (= Cahiers de l'ENIM. Bd. 2, ISSN 2102-6637). Université Paul-Valéry, Montpellier 2009, S. 241–251.
  • Labib Habachi: Königssohn von Kusch. In: Wolfgang Helck, Wolfhart Westendorf (Hrsg.): Lexikon der Ägyptologie. (LÄ). Band 3: Horhekenu – Megeb. Harrassowitz, Wiesbaden 1980, ISBN 3-447-02100-4, Spalte 631–632.