Neiden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das norwegische Dorf Neiden. Für den gleichnamigen finnischen Ort siehe Näätämö, für das sächsische Dorf siehe Neiden (Elsnig)
Neiden
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Neiden (Norwegen)
Neiden
Neiden
Basisdaten
Staat Norwegen
Provinz (fylke) Finnmark
Gemeinde (kommune): Sør-Varanger
Koordinaten: 69° 42′ N, 29° 23′ O69.729.383333333333Koordinaten: 69° 42′ N, 29° 23′ O
Einwohner: 250
Die skoltsamische orthodoxe Kapelle
Der Wasserfall Skoltefossen
Rv 893 (aus Finnland) mit Zollstation in Øvre Neiden

Neiden (Norwegisch) oder Njauddâm (Skoltsamisch), (auch Njávdán auf Nordsamisch und Näätämö auf Finnisch) ist ein Ort in der Kommune Sør-Varanger im Fylke Finnmark im äußersten Nordosten Norwegens.

Lage und Verkehr[Bearbeiten]

Das Zentrum von Neiden befindet sich in Nähe der Mündung des Rv 893 (aus Finnland) in die E 6 (zwischen Kirkenes und Varangerbotn), der Brücke über den Wasserfall Skoltefossen im Neidenelv und dem historischen Ortskern Skoltebyen.

Geschichte[Bearbeiten]

Zusammen mit dem heute in Finnland liegenden Näätämö bildete Neiden ursprünglich die westlichste skoltsamische Siida. Der ursprüngliche Name dieser samischen Siedlung ist Njauddâm sijdd.

1852 wurde die ursprünglich zusammenhängende Siedlung offiziell geteilt. Diese Grenzziehung zwischen Schweden-Norwegen auf der einen und dem Großfürstentum Finnland auf der anderen Seite behinderte die grenzüberschreitende Rentierzucht und Fischerei und machte die traditionelle Wirtschaft der Lokalbevölkerung teilweise unmöglich.

Heute hat Neiden ca. 250 Einwohner, darunter Samen, Finnen (Kvenen) und Norweger.

Skoltsami[Bearbeiten]

Die Skoltsamen unterscheiden sich von den anderen samischen Gruppen nicht nur sprachlich sondern auch durch ihre orthodoxe Religion.

Im Skoltebyen, der ursprünglichen skoltsamischen Siedlung im heutigen Dorfkern von Neiden, sind mehrere teilweise über 100 Jahre alte Anlagen und Gebäude bewahrt. Dazu gehören die orthodoxe Georgs-Kapelle, der Kirchhof, Überreste einer Rauchsauna und mehrerer Gammen sowie einige für religiöse Zeremonien wie Taufen verwendete Plätze. Als das wichtigste skoltsamische Kulturdenkmal in Norwegen steht Skoltebyen unter Denkmalschutz.

Eine bis heute bewahrte Tradition der Skoltsamen in Neiden ist das Käpälä-Fischen auf Lachse im Skoltefossen.

Der Bau des Østsamisk museum, eines eigenen skoltsamischen Museums, unterstreicht die Rolle Neidens als Zentrum der skoltsamischen Kultur in Norwegen. Das Museumsgebäude wurde 2009 fertiggestellt, die Eröffnung der Ausstellung wird vorbereitet.

Sehenswürdigkeiten und Tourismus[Bearbeiten]

Neben Østsamisk museum und Skoltebyen ist Skoltefossen eine bekannte Attraktion. Im Wasserfall gibt es eine Lachstreppe. Der lachsreiche Neidenelv (Finnisch Näätämöjoki) fließt zum großen Teil durch eine völlig einsame und unzugängliche Naturlandschaft und ist bei Fliegenfischern und Paddlern sehr beliebt.

Georgskapelle[Bearbeiten]

Die Georgs-Kapelle im Skoltebyen ist die einzige orthodoxe Kapelle in Norwegen und mit nur etwa 13 m² Grundfläche außerdem die kleinste Kirche des Landes. Das ursprüngliche Gebäude, das nicht bewahrt ist, wurde 1565 durch den Heiligen Trifon von Petsamo errichtet.


Weblinks[Bearbeiten]