Neil Burger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neil Burger (* 20. Jahrhundert in Connecticut) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent.

Biografie[Bearbeiten]

Nach Besuchen der Greenwich Country Day School in Greenwich, Connecticut, promovierte Burger an der Yale University mit einem Doktorgrad der schönen Künste. Er beschäftigte sich in den 1980er Jahren mit experimentellen Filmen. Anfang dieses Jahrzehnts gewann er unter anderem den Preis für den Besten Film beim Woodstock Film Festival für seinen Pseudo-Dokumentarfilm Interview with the Assassin.[1] Der Film war außerdem bei den Independent Spirit Awards nominiert.

2006 drehte Burger den Film The Illusionist, den er von der Kurzgeschichte Eisenheim the Illusionist von Steven Millhauser adaptierte. Der Film wurde 2006 beim Sundance Film Festival uraufgeführt und eröffnete im selben Jahr das Seattle International Film Festival.

Derzeit arbeitet Burger daran, die Kurzgeschichte The Big Knockover von Dashiell Hammett zu verfilmen. Ein weiteres Projekt ist ein Filmdrama, das kriminellen Jugendlichen in New York folgt, die sich aufmachen, Terroristen auf eigene Faust zu stellen und dabei Probleme mit der Polizei bekommen.[2]

Filmografie[Bearbeiten]

Regisseur
Drehbuch
Produzent

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2002

2003

2007

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.rottentomatoes.com/celebrity/neil_burger/
  2. Cinema Fusion, abgerufen am 17. Januar 2007