Neil Levang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neil Levang (* 3. Januar 1932 in Adams, North Dakota) ist ein US-amerikanischer Gitarrist, Violinist und Banjospieler.

Leben[Bearbeiten]

Levang wuchs auf einer Farm in North Dakota als jüngerer Sohn einer Familie mit schwedischen und norwegischen Wurzel auf. Seine Familie siedelte nach Riverside, Kalifornien um, als er 13 Jahre alt war. Er begann daraufhin in lokalen Bands zu spielen und trat 1948 unter anderem als Begleitmusiker von Jimmy Wakely auf. 1951 trat er der United States Coast Guard bei und wurde in der Folge in Seattle stationiert. Dort spielte er in der Countryband Texas Jim Lewis and his Lonestar Cowboys und moderierte im lokalen Radio. 1959 wurde er als bester Mandolinenspieler bei den Country Music Association Awards nominiert. Im selben Jahr wurde er als Gitarrist und Banjospieler für Lawrence Welks Fernsehshow The Dodge Dancing Party engagiert, in der er bis zur letzten Sendung 1982 mitwirkte.

Im Laufe seiner Karriere arbeitete Levang als Studiomusiker für eine Reihe namhafter Künstler, darunter Elvis Presley, Frank Zappa, Dean Martin und Neil Diamond.

Weblinks[Bearbeiten]