Nekressi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nekressi-Kloster
Die Gebäude von Nekressi, 2010

Die Gebäude von Nekressi, 2010

Daten
Ort Nekressi
Koordinaten 42° 0′ 7″ N, 45° 46′ 5″ O42.00188888888945.767916666667Koordinaten: 42° 0′ 7″ N, 45° 46′ 5″ O
Nekressi-Kloster (Georgien)
Nekressi-Kloster
Das älteste Gebäude des Klosters, kleine Basilika aus dem 4. Jahrhundert, die gleichzeitig eine der ältesten noch heute vorhandenen Kirchen in Georgien ist

Nekressi (georgisch ნეკრესი; nɛkʼrɛsɪ) ist eine historische georgische Stadt und ein georgisch-orthodoxes Kloster in der Region Kachetien, Qwarlis Munizipaliteti. Sie liegt in der Nähe des Dorfes Schilda östlich von Telawi. Die Stadt wurde im 2. oder 1. Jahrhundert v. Chr. vom iberischem König Parnadschomi gegründet. Im 4. Jahrhundert ließ König Mirdat in Nekressi eine Kirche errichten, in der sich im 6. Jahrhundert einer von den dreizehn syrischen VäternAbibos Nekresseli – betätigte. In dieser Zeit wurde auch das Bistum von Nekressi gegründet, das bis ins 19. Jahrhundert existierte. Das Bistum umfasste nicht nur das kachetischen Gebiet, sondern auch einen kleinen Teil von Dagestan, Didoeti.

Bald wurde die Stadt Nekressi ein wichtiger Ort nicht nur im georgischen Iberien sondern in ganz Ostkaukasien. Von diesem strategischen Punkt konnten die iberischen Könige die Gebiete des ostkaukasischen Hochlands leicht regieren, deshalb konnten diese Gebiete kulturell und politisch unter dem starken Einfluss Georgiens geraten. Nekressi war ein Zentrum der Ausbildung. Einige Mönche, die sich im Nekressi-Kloster betätigten, waren gleichzeitig die Hagiografen.

Der Klosterkomplex Nekressi besteht aus mehreren Kirchen und anderen klösterlichen Gebäuden. Das älteste Gebäude des Klosters, die kleine Basilika aus dem 4. Jahrhundert, ist gleichzeitig eine der ältesten noch heute vorhandenen Kirchen in Georgien. Im Kloster gibt es noch eine große Basilika aus dem 7. Jahrhundert, die ein Beispiel für eine Dreikirchenbasilika, ein eigenständiger georgischer Kirchenbautyp ist. Im 8. Jahrhundert wurde in Nekressi eine neue Kirche mit der Kuppel errichtet. Im Komplex steht auch ein zweistöckiger Palast für den Bischof von Nekressi. Der Palast stammt aus dem 8./9. Jahrhundert. Im 16. Jahrhundert wurde im Kloster ein Turm errichtet.

Literatur[Bearbeiten]

  • W. Beridse: Alte Georgische Architektur. Tiflis 1974
  • G. Tschubinaschwili: Geschichte der Georgischen Kunst. Band 1, Tiflis 1936

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nekressi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien