Nelly Arcan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arcan ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zu weiteren Bedeutungen in ähnlicher Schreibweise siehe Arkan (Begriffsklärung).
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie, Bedeutung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Nelly Arcan (* 5. März 1973[1] in Estrie; † 24. September 2009 in Montreal; eigentlich Isabelle Fortier) war eine kanadische Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Nelly Arcan gab an, als Prostituierte gearbeitet zu haben.[2] Sie studierte Literatur in Montreal. Ihr erster, angeblich autobiographischer Roman Hure (Putain, 2001) wurde ein Erfolg und erhielt gute Kritiken. Er war ein Finalist sowohl für den Prix Médicis und den Prix Femina. Seitdem verfasste Arcan mehrere Kurzgeschichten und Kolumnen für verschiedene Zeitungen und Magazine.

Arcan wurde in Montreal am 24. September 2009 tot aufgefunden. Laut einem Polizeisprecher beging die Autorin Suizid[3].

Werke[Bearbeiten]

  • Putain, 2001 (dt. Hure, 2002)
  • Folle, 2004 (dt. Hörig, 2005)
  • A ciel ouvert, 2007
  • L'enfant dans le miroir, 2007
  • Paradis, clef en main, 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. Nelly Arcan se serait suicidée, cyberpresse.ca. 26. September 2009. 
  2. http://www.zeit.de/2005/42/L-Wolfe, Buchbesprechung in der Zeit
  3. Nelly Arcan se serait suicidée, cyberpresse.ca. 26. September 2009.