Nelson Vails

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nelson Vails (2007)

Nelson Beasley Vails (* 13. Oktober 1960 in New York City) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Bahnradsportler.

Nelson Vails war das jüngste von zehn Kindern einer Familie in Harlem. Mit sechs Jahren bekam er sein erstes Fahrrad und wurde – nach eigener Aussage – „fahrradverrückt“. Später arbeitete er als Fahrrad-Kurier und erwarb dabei den Spitznamen Cheetah, weil er sich geschmeidig wie eine Raubkatze durch den Verkehrsdschungel von New York bewege. Parallel dazu fuhr er Radrennen; sein Training betrieb er im Central Park.

1983 startete Vails bei den Panamerikanischen Spielen in Caracas und errang die Goldmedaille im Sprint. Im Jahr darauf wurde er US-amerikanischer Meister im Sprint der Amateure, startete bei den Olympischen Spielen in Los Angeles und gewann die Silbermedaille im Sprint, hinter seinem Landsmann Mark Gorski. Damit war er der erste Afro-Amerikaner, der im Radsport eine olympische Medaille gewann. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1985 in Bassano del Grappa wurde er im Tandemrennen Vize-Weltmeister, gemeinsam mit Leslie Barczewski. 1989 wurde er ein zweites Mal US-amerikanischer Amateur-Meister im Sprint; 1985 und 1986 wurde er zudem nationaler Meister auf dem Tandem.

Seit seinem Rücktritt vom Radsport im Jahre 1994 ist Vails als Radsportkommentator für das Fernsehen tätig. 1986 stellte er in dem Film Quicksilver mit Kevin Bacon einen Fahrradkurier dar.

Weblinks[Bearbeiten]