Nemesis (1993)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Nemesis
Originaltitel Nemesis
Produktionsland USA, Dänemark
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1993
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 18
Stab
Regie Albert Pyun
Drehbuch Rebecca Charles
Produktion Eric Karson
Tom Karnowski
Ash R. Shah
Musik Michel Rubini
Kamera George Mooradian
Schnitt Mark Conte
David Kern
Besetzung

Nemesis ist der Titel eines US-amerikanisch/dänischen Science-Fiction-Filmes aus dem Jahre 1993, bei welchem Albert Pyun Regie führte.

Inhalt[Bearbeiten]

Im Jahre 2027 arbeitet Alex Rayne als Profikiller für das LAPD. Halb Mensch, halb Cyborg wird er auf die Jagd nach der „Roten Armee Hammerhead“, einer terroristischen Vereinigung, die den Fortbestand der menschlichen Rasse erhalten will, geschickt. Als er bei einem Auftrag fast getötet wird und immer mehr Teile von ihm ersetzt werden müssen, gerät er in eine Sinnkrise. Er pumpt sich mit Speed voll und verkommt immer mehr. Doch sein Boss Commissioner Farnsworth schnappt ihn in Rio de Janeiro und lässt ihm eine Bombe einpflanzen.

Alex soll seine Expartnerin, den Cyborg Jared, aufspüren, die sich auf Java versteckt hält. Sie wolle Informationen an die „Rote Armee Hammerhead“ verkaufen. Auf Java gerät Alex zwischen die Fronten von Gangsterboss Angie und seinen Auftraggebern. Von Julian erhält Alex die Information, dass Jared gestorben ist und nur noch als Datei vorliegt. Julian übergibt den Chip mit den Daten an Alex. Gleichzeitig ist sein Auftraggeber selbst ein Cyborg, der den echten Commissioner ersetzt. Julian kann einen Störsender an Alex anbringen, der die Funksignale zur Bombe blockiert. Gerade rechtzeitig kann Alex das Hotel verlassen, während Julian von Farnsworth getötet wird.

Mit der Hilfe von Max Impact gelangt Alex zu einem der Anführer der Red Army Hammerheads. Es handelt sich um Angie. Doch noch bevor dieser ihm seinen Plan erläutern kann, stürmen Farnsworths Männer das Hauptquartier der Rebellengruppe. Zusammen mit Max kann Alex fliehen und hat den Chip nun bei sich. Max überredet ihn zu Yoshiro zu gehen, einem weiteren Hammerhead, der sich an einem Vulkan versteckt hält. Auf dem Weg dorthin töten sie mehrere von Farnsworths Männern, doch Farnsworth selbst bleibt funktionsfähig und verfolgt sie als Roboterskelett.

Zusammen mit Yoshiro können die drei entkommen, doch im Flugzeug attackiert Farnsworth Alex. Es gelingt Alex den Cyborg zu zerstören und er selbst wird später wiederhergestellt. Von nun an kämpft er zusammen mit Max für das Überleben der Menschheit gegen die Cyborgs.

Kritik[Bearbeiten]

„Aufwendiger, tricktechnisch hervorragender düsterer Science-Fiction-Film, der seine Inspirationsquellen u. a. ‚Blade Runner‘ nicht verleugnen kann, ihnen jedoch inhaltlich weit unterlegen ist.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Es folgten drei Fortsetzungen, welche alle von Albert Pyun inszeniert wurden. Die Hauptrolle übernahm Sue Price.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Der Film spielte insgesamt 2.001.124 US-Dollar an den Kinokassen ein.[2]
  • In Deutschland war der Film bis Dezember 2013 indiziert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nemesis im Lexikon des Internationalen Films. Abgerufen am 23. Dezember 2010.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatBox office/business for Nemesis. Internet Movie Database, abgerufen am 23. Dezember 2010.