Nenngröße T

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nenngröße T ist die kleinste heute verfügbare Nenngröße im Modelleisenbahnbereich, die serienmäßig hergestellt wird. Die Normalspur, mit einer Vorbild-Spurweite von 1435 mm weist dabei eine Modell-Spurweite von 2,9 mm auf und wird umgangssprachlich als Spur T (T Gauge) bezeichnet. Das T steht für englisch 3 (mm) = three. Der Maßstab beträgt 1:480, wurde jedoch für die zuerst produzierten japanischen Kapspur-Züge 1:450 gewählt.

Spurweite[Bearbeiten]

Spur Bezeichnung Modell-Spurweite Vorbild-Spurweite Bemerkung
Rechnerische Modell-Spurweite im Maßstab 1:480 bzw. 1:450 für Kapspur
T Normalspur 2,9 mm 1435 mm 2,99 mm
T Kapspur 2,9 mm 1067 mm 2,4 mm

Die bislang angebotenen Kap-Spur-Triebwagen bewegen sich somit nicht auf maßstabsgerechter Modellspurweite. Mit Erscheinen des angekündigten ICE3 im Maßstab 1:480 wird jedoch mit einem Regelspurzug die passende Spurweite nahezu erreicht.

Geschichte[Bearbeiten]

2006 präsentierte der japanische Hersteller KK Eishindo aus Osaka dieses neue System auf der Tokyo Toy Show. Ab 2007 gelangte es in den Handel und löste damit die Spur Z von Märklin als kleinste serienmäßige Modelleisenbahn ab. Im Jahr 2009 wurde die Produktion von T-Gauge an die Firma Railway Shop in Hong Kong abgegeben, KK Eishindo ist seitdem nur noch der Lizenzgeber für die Modelle und Patente. Die Produktion erfolgt in einer eigenen Fertigungsanlage in der Nähe von Hong Kong. In Japan, den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Australien und Deutschland hat sich diese exotische Spurweite mittlerweile etabliert, wobei das Hauptaugenmerk des Vertriebs mittlerweile auf Europa liegt. Es sind industriell bislang japanische Modelle auf dem Markt, der ICE 3 nach Vorbild der Deutschen Bahn sollte 2011 erscheinen. Ein britischer Vertrieb bietet nunmehr auch einen eigenen Zug sowie einen Messingbausatz einer Diesellokomotive an. Insgesamt ist der Markt noch sehr überschaubar. Auch der Zubehörmarkt kennt nur wenige Produkte und Bausätze im Handel. Der Modellbahner muss sich hier stärker als in anderen Nenngrößen mit eigenen Schöpfungen helfen.

Technik[Bearbeiten]

Aufgrund der kleinen Spurweite von nur 2,9 mm sind die Triebwagen viel zu leicht für einen sicheren Fahrbetrieb. Durch magnetische Räder wurde dieses Problem aber gelöst, die Bahn kann damit theoretisch senkrecht fahren. Für vorbildgerechten Langsamfahrbetrieb bietet sich der Einsatz hochwertiger Fahrregler aus dem Zubehörbereich an, mit der neuesten Motorengeneration sind dann sogar Rangierfahrten möglich. Eine Digitalisierung der Modelle ist bislang noch nicht erfolgt, ist aber nach Angaben des Herstellers möglich und für die Zukunft in Planung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nenngröße T – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien