Nepalesen in Österreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nepalesen in Österreich sind Bürger nepalesischer Herkunft in Österreich, meist temporäre Expatriaten, Flüchtlinge, aber auch viele permanent dort Lebende – gemeinsam mit ihren dort geborenen Abkömmlingen.

Insgesamt leben 1250 Nepalesen in Österreich. Die meisten von ihnen leben in der Bundeshauptstadt Wien, sprechen österreichisches Deutsch und Nepali. Die Religion der meisten österreichischen Nepalesen ist entweder der Hinduismus oder der Buddhismus, daneben gibt es in letzter Zeit auch einige Muslime unter den Nepalesen in Österreich.

Einige Nepalesen, die in Österreich leben, sind Asylbewerber und Flüchtlinge. Viele von ihnen Lhotshampas (Bhutanesische Nepalesen), die aus Bhutan vertrieben wurden, oder aber auch Flüchtlinge als Opfer des Konflikts zwischen Maoisten und der nepalesischen Armeeführung. Nicht alle von ihnen wollen ihre Identität zugunsten der österreichischen aufgeben. Aufgrund des Freiraums innerhalb der Schengen-Staaten ist es auch schwer ihre genaue Zahl, die über den offiziellen liegen dürfte, festzustellen.[1][2]

Eine gewisse Anzahl an Nepalesen arbeitet zudem in Positionen, durch die sie für die österreichische Wirtschaft bedeutend sind. Es gibt etwa 150 Universitäts-Studenten aus Nepal. Rund 100 nepalesische Staatsbürger wohnen permanent in Österreich.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bild von Nepal in Österreich
  2. Eine andere Diaspora: Geschichte über nepalesische Bürger in Österreich