Nephrektomie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nephrektomie ist der medizinische Fachausdruck für die operative Entfernung einer Niere.

Indikation[Bearbeiten]

Die Entfernung der Niere wird zum Beispiel wegen irreversibler Nierenschädigungen bei angeborenen Anomalien, chronischen Entzündungen oder Nierentumoren durchgeführt. Auch werden Nieren zur Nierenspende entfernt.

Vorgehensweise[Bearbeiten]

Die Niere wird meistens über einen Flankenschnitt in einer offenen Operation entfernt [1]. Seit einiger Zeit werden Nephrektomien aber auch laparoskopisch assistiert durchgeführt [2]. Hierbei wird die Niere laparoskopisch frei präpariert und anschließend über einen Hautschnitt aus dem Bauchraum geborgen.

Geschichte[Bearbeiten]

Dem Heidelberger Chirurgen Gustav Simon gelang am 2. August 1869 die erste erfolgreiche Nephrektomie der Welt. Zuvor hatte er den Eingriff in Tierversuchen trainiert. Er bewies damit, dass eine gesunde Niere allein die Urinausscheidung im Menschen komplett übernehmen kann.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Nephrektomie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Manski, D.: Online Lehrbuch der Urologie. http://www.urologielehrbuch.de/lumbale_nephrektomie.html
  2. Manski, D.: Online Lehrbuch der Urologie (mit Bildern). http://www.urologielehrbuch.de/laparoskopische_nephrektomie.html
  3. Internetseite der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg zum Leben Gustav Simons
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!