Nery Pumpido

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Nery Pumpido
Spielerinformationen
Voller Name Nery Alberto Pumpido
Geburtstag 30. Juli 1957
Geburtsort Monje, Santa FeArgentinien
Größe 183 cm
Position Torwart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1976–1981
1981–1983
1983–1988
1988–1990
1991–1992
Unión de Santa Fe
CA Vélez Sársfield
CA River Plate
Betis Sevilla
Unión de Santa Fe
137 (0)
78 (0)
121 (0)
67 (0)
37 (0)
Nationalmannschaft
1984–1990 Argentinien 38 (0)
Stationen als Trainer
1999–2001
2001–2003
2003–2004
2005–2007
2007–2008
2008
2010–2011
2012
2012–
Unión de Santa Fe
Olimpia Asunción
UANL Tigres
Newell's Old Boys
CD Veracruz
Al-Shabab
Olimpia Asunción
Godoy Cruz
Unión de Santa Fe
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Nery Alberto Pumpido (* 30. Juli 1957 in Monje, Santa Fe) ist ein argentinischer Fußballtrainer und ehemaliger Torwart. Er wurde 1986 mit Argentinien Weltmeister. Derzeit ist er Trainer des Erstligisten Unión de Santa Fe.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Während seiner Vereinskarriere spielte Nery Pumpido für die argentinischen Klubs Unión de Santa Fe (bis 1981), CA Vélez Sársfield (1981 bis 1983) und River Plate (1983 bis 1988), sowie bei Betis Sevilla 1990/91 in Spanien und zum Karriere-Ausklang 1991–92 wieder in Argentinien bei Santa Fe. Mit der Mannschaft vom Stadion El Monumental gewann er 1986 die Meisterschaft, den Weltpokal und die Copa Libertadores. Auch die Copa de Oro gewann er 1986 mit River Plate und 1987 die Copa Interamericana.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein Debüt in der argentinischen Nationalmannschaft feierte der Torhüter am 12. September 1984 in Düsseldorf beim 3:1-Sieg gegen Deutschland. Die DFB-Elf wurde dabei erstmals von Teamchef Franz Beckenbauer betreut und Pumpido avancierte zum Rückhalt der argentinischen Mannschaft. Er war erstmals 1982 bei einer Fußball-Weltmeisterschaft dabei, musste sich aber noch hinter Ubaldo Fillol mit der Erstatzspielerrolle begnügen. Vier Jahre später in Mexiko war er unter Trainer Carlos Bilardo aber die Nummer eins. Pumpido war Torhüter Argentiniens bei ihrem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 1986. Er absolvierte an der Seite des Superstars Diego Maradona alle sieben Turnierspiele. Bei der WM 1990, bei der Argentinien bis ins Finale kam, wurde Pumpido bereits im zweiten Spiel am 13. Juni 1990 in Neapel gegen die Sowjetunion so schwer verletzt, dass es bei zwei Einsätzen blieb. Bei einer Abwehraktion fiel Mannschaftskollege Olarticoechea so unglücklich auf seinen Schlussmann, dass Pumpido sein rechtes Schienbein brach.[1] An seiner Stelle hütete im Anschluss daran Sergio Goycochea das Tor der Argentinier. Das Spiel gegen die Sowjetunion in Neapel war sein letztes Länderspiel. Insgesamt kam er auf 38 Länderspieleinsätze.

Trainer[Bearbeiten]

Als Fußballtrainer arbeitete Pumpido mehrere Saisons bei Unión de Santa Fe in Argentinien, ehe er nach Paraguay ging. Dort feierte er mit Olimpia Asunción seinen bisher größten Erfolg als Trainer: den Gewinn der Copa Libertadores im Jahr 2002. Danach trainierte er den mexikanischen Verein UANL Tigres und erreichte mit den Tigres das Finale der Apertura 2003/04. Von Oktober 2005 bis Juli 2006 war Pumpido Trainer des argentinischen Erstligisten Newell's Old Boys. Es folgten Station bei Veracruz in Mexiko und Al-Shabab in Saudi-Arabien und bis zum 15. April 2012 bei Godoy Cruz[2], bevor er wieder zu seinem Heimatverein Unión de Sante Fe zurückkehrte, den er auch aktuell trainiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hardy Grüne, WM-Enzyklopädie 1930–2006, Seite 365
  2. Nery Pumpido dejó de ser DT de Godoy Cruz y lo reemplaza el Turco Asad (spanisch) vom 15. April 2012, abgerufen am 26. März 2013