Netanja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Netanja
Wappen von Netanja Flagge von Netanja
Netanja
Basisdaten
hebräisch: נתניה
arabisch: نتانيا
Staat: Israel Israel
Bezirk: Zentral
Gegründet: 18. Februar 1929
Koordinaten: 32° 20′ N, 34° 51′ O32.33333333333334.8535Koordinaten: 32° 20′ 0″ N, 34° 51′ 0″ O
Höhe: 35 m
Fläche: 28,455 km²
 
Einwohner: 192.159 (Stand: 2012)
Bevölkerungsdichte: 6.291 Einwohner je km²
 
Gemeindecode: 7400
Postleitzahl: 42040 - 42173[1]
 
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Miriam Feirberg
Website:
Netanja (Israel)
Netanja
Netanja

Netanja (hebräisch ‏נתניה‎ [nɛ'tanja]; arabisch ‏نتانيا‎, DMG Natāniyā; auch Netanya oder Nathania) ist eine Stadt in Israel. Sie liegt zwischen Tel Aviv und Chadera in der Scharonebene an der israelischen Mittelmeerküste. Sie bettet sich zwischen den Fluss Poleg und das Institut Wingate im Süden und den Fluss Avichail im Norden. Nach Stand des 31. Dezember 2009 leben in Netanja 179.000 Einwohner.[2] Der Küstenstreifen, an dem Netanja liegt, ist von subtropischem Klima geprägt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Früher Morgen am Strand von Netanja
Der 900 Jahre alte Maulbeer-Feigen-Baum in Netanja

Im Stadtgebiet von Netanja gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten:

Naturschutzgebiet „Giv'at HaIrusim“: Auf einigen Sanddünen entlang der Küste befindet sich eine der größten Konzentrationen der in Israel endemischen und äußerst seltenen Schwertlilienart Iris atropurpurea (Purpuriris). Auf diese nach dem Hohelied 2:1 auch Sharon-Lilie genannte[3] Blume bezieht sich auch das Stadtwappen.[4]

Naturschutzgebiet „Schlulit HaChoref/Schlulit Dora“: Im Süden der Stadt gibt es einen Teich, der sich nur im Winter mit Wasser füllt. Dieser ist einer der letzten Winterteiche in Israel (fast alle anderen wurden ausgetrocknet oder überbaut). Als Biotop ist er für viele Tierarten von großer Bedeutung.

Im Stadtteil „Ne'ot Herzl“ befindet sich ein geschützter 900 Jahre alter[5] Maulbeer-Feigen-Baum, der in alten Schriften bereits oft erwähnt wurde und an der alten Wegstrecke Haifa-Jaffa liegt.

Der ca. 11 km lange Strand von Netanja gehört zu den schönsten in Israel. Eine Besonderheit ist, dass er unterhalb einer bis zu 30 m hohen Klippe liegt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Blick auf Netanja

Netanjas wirtschaftliche Schwerpunkte liegen in den Bereichen Landwirtschaft (Anbau von Zitrusfrüchten), Diamantenindustrie (die Stadt ist neben Ramat Gan ein Zentrum der israelischen Diamantenindustrie), Tourismus, verarbeitende Industrie sowie Dienstleistungen, vor allem in der Telekommunikation. 2005 verlegte Cellcom, mit 2. 5 Millionen Kunden der größte Anbieter von Mobilfunkservices in Israel, seinen Sitz nach Netanya.[6]

Netanja ist der einzige israelische Standort der schwedischen Möbelkette IKEA und des österreichischen Möbelhauses Kika. Netanjas moderne Industrie verteilt sich hauptsächlich auf vier Industrieparks mit über 300 Unternehmen. Viele Unternehmen wie bsp. Saifun Semi Conductors im Sapir Business and Technology Park, das im NVM-Bereich aktiv ist, oder das 1997 errichtete Entwicklungscenter von Cisco betätigen sich im High-Tech- und auch Cleantech-Sektor. 2009 verkündete der deutsch-jüdische Geschäftsmann und Besitzer des lokalen Fußballclubs, Daniel Jammer, unter Beteiligung der deutschen und israelischen Versicherungsunternehmen Allianz SE und Migdal Insurance einen Fonds über 250 Millionen Euro für Investitionen in die Cleantech-Industrie aufzusetzen.[7]

Zudem befindet sich der Hauptsitz von Israels größter Bierbrauerei Tempo in Netanja.

Verkehr[Bearbeiten]

Netanja ist an das Autobusnetz von Egged angeschlossen; für das regionale Liniennetz der Scharonebene ist Netanja das Zentrum. Der städtische Busverkehr wird ebenfalls von Egged betrieben. Einige Strecken, vor allem nach Chadera, werden von Netiv Express betrieben.

Die Stadt liegt an der Bahnstrecke Tel Aviv - Haifa und wird vor allem von Vorortszügen der Strecken Binjamina - Aschkelon oder Netanja - Rechowot bedient. Stündlich verkehren bis zu drei Züge nach Tel Aviv. In den Randstunden halten auch Züge nach Naharija und Be’er Scheva. Netanja hat zur Zeit einen Bahnhof, ein zweiter im Süden der Stadt ist in Planung.

Netanja wird von der Autobahn Haifa - Tel Aviv durchquert; der Ort hat drei Anschlüsse.

Bildung[Bearbeiten]

In Netanja befinden sich zwei akademische Einrichtungen:

Außerdem befindet sich in Netanja der Hauptsitz der IKMF. Diese hält mehrmals im Jahr Krav-Maga-Trainingscamps für Teilnehmer aus aller Welt ab.

Geschichte[Bearbeiten]

Siedler beim Ackerbau, 1929

Netanja wurde 1929 als Moschawa (landwirtschaftliche Siedlung von Einzelbauern) gegründet; der Schwerpunkt der Landwirtschaft lag auf dem Anbau von Zitrusfrüchten. Benannt wurde die Stadt nach Nathan Straus (1848 Otterberg/Rheinpfalz -1931 New York, deutsch-amerikanischer Wohltäter, Zionist, Mitgründer und Mitinhaber des Kaufhauses Macy's in New York).

Einen wesentlichen Wachstumsschub erhielt die Stadt Anfang der 1930er Jahre mit dem Bau der Straße von Chadera nach Kfar Saba und der Trockenlegung von Sümpfen in der Umgebung.

Jüdische Immigranten aus Europa ließen die Einwohnerzahl stark ansteigen. Heute ist Netanja Zentralort der Scharonebene und ein beliebter Badeort mit vielen Hotels; entlang der Küste besteht eine mehrere Kilometer lange Promenade.

Terroranschläge[Bearbeiten]

Netanja wurde, wie viele Städte in Israel, zum Ziel mehrerer Anschläge, mit besonderer Intensität seit dem Jahr 2001. Eine besondere Gefährdung geht dabei durch die Nähe zur nur 14 km entfernten palästinensischen Stadt Tulkarm aus.

  • 22. Januar 1995: Zwei Bomben explodieren kurz hintereinander an der Beit Lid junction nahe Netanja. 21 Israelis, zumeist junge Soldaten, wurden dabei getötet. Der Islamische Dschihad bekannte sich zu dem Attentat.
  • 1. Januar 2001: Die Explosion einer Autobombe neben einer Bushaltestelle in der Fußgängerzone im Zentrum von Netanja fordert 60 Verletzte. Eine nicht identifizierte Person, vermutlich einer der am Bombenanschlag beteiligten Terroristen, starb an schweren Verbrennungen. Die Hamas übernahm die Verantwortung für den Anschlag.
  • 4. März 2001: Ein Selbstmordattentat mit Sprengstoff im Zentrum von Netanja bei dem es drei Tote und mindestens 60 Verletzte zu beklagen gab.
  • 18. Mai 2001: Ein Selbstmordattentat eines palästinensischen Terroristen, der die tödliche Sprengladung an seinem Körper befestigt hatte, im Einkaufszentrum (Hasharon Shopping Mall) von Netanja bei dem fünf Israelis getötet und über 100 verletzt werden. Die Hamas übernahm die Verantwortung für das Attentat.
  • 30. Mai 2001: Vor einer Schule in Netanja explodiert kurz vor 16:00 Uhr eine Autobombe, während sich noch eine Anzahl von Schülern im Gebäude aufhält. Dabei werden acht Personen verletzt. Der islamische Dschihad übernahm die Verantwortung für den Anschlag.
  • 9. September 2001: Eine Autobombe explodiert an der Beit Lid junction auf der Höhe von Netanja und verletzt 17 Personen. Eine beim Anschlag getötete Person war vermutlich der Attentäter selbst.
  • 9. März 2002: Ein Anschlag mit Feuerwaffen und Handgranaten im Gebiet des Hotels „Margoa“ in Netanya, bei dem zwei Israelis getötet und 50 verletzt werden.[8]
  • 27. März 2002: Zweiundzwanzig bzw. neunundzwanzig Personen werden bei einem Selbstmordattentat im Park Hotel in Netanja während des Sederabends, an dem 250 Gäste teilnahmen, getötet und 140 verletzt.[9][10] Die Hamas übernahm die Verantwortung für den Anschlag. Der Terrorist war ein von Israel gesuchtes Hamas-Mitglied aus Tulkarem.
  • 19. Mai 2002: Drei Tote und 59 Verletzte bei einem Selbstmordattentat, verübt auf dem Markt Netanjas von einem als Soldat verkleideten Terroristen. Hamas und PFLP übernahmen beide die Verantwortung für das Attentat.[11]
  • 30. März 2003: Über 40 Personen werden bei einem Selbstmordanschlag in der Fußgängerzone am Eingang zum „London Café“ im Zentrum Netanjas verletzt. Der Attentäter kam dabei ums Leben. Der islamische Jihad übernahm die Verantwortung für dan Anschlag.
  • 12. Juli 2005: Fünf Tote und etwa 90 Verletzte fordert ein Selbstmordattentat vor der Hasharon Mall in Netanja. Der Terrorist wurde als Ahmed Abu Khalil identifiziert, 18 Jahre alt, aus dem West-Bank-Dorf Atil. Der islamische Jihad übernahm die Verantwortung für das Attentat.
  • 5. Dezember 2005: Fünf Personen werden bei einem Selbstmordattentat am Eingang zur Sharon Shopping Mall in Netanja getötet und über 50 verletzt. Der Terrorist zündete die Bombe, als er von Sicherheitskräften gestoppt wurde, von denen eine ihr Leben dabei lassen musste. Der islamische Jihad übernahm die Verantwortung für das Attentat.[12]

Partnerstädte[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Israel Postcode. Abgerufen am 20. September 2014.
  2. PDF bei www.cbs.gov.il
  3. [1]
  4. [2]
  5. [3]
  6. [4]
  7. [5]
  8. [6]
  9. [7]
  10. [8]
  11. [9]
  12. PDF bei tora.schearim.org

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Netanya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien