Neu Zauche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Neu Zauche führt kein Wappen
Neu Zauche
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neu Zauche hervorgehoben
51.93305555555614.09972222222255Koordinaten: 51° 56′ N, 14° 6′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Dahme-Spreewald
Amt: Lieberose/Oberspreewald
Höhe: 55 m ü. NHN
Fläche: 38,69 km²
Einwohner: 1125 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner je km²
Postleitzahl: 15913
Vorwahl: 035475
Kfz-Kennzeichen: LDS
Gemeindeschlüssel: 12 0 61 352
Adresse der Amtsverwaltung: Kirchstraße 11
15913 Straupitz
Bürgermeister: Erhard Popp
Lage der Gemeinde Neu Zauche im Landkreis Dahme-Spreewald
Alt Zauche-Wußwerk Bersteland Bestensee Byhleguhre-Byhlen Drahnsdorf Eichwalde Golßen Groß Köris Halbe Heideblick Heidesee Jamlitz Kasel-Golzig Königs Wusterhausen Krausnick-Groß Wasserburg Lieberose Lübben Luckau Märkisch Buchholz Märkische Heide Mittenwalde Münchehofe Neu Zauche Rietzneuendorf-Staakow Schlepzig Schönefeld Schönwald Schulzendorf Schwerin Schwielochsee Spreewaldheide Steinreich Straupitz Teupitz Unterspreewald Wildau Zeuthen BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Neu Zauche, niedersorbisch Nowa Niwa, ist eine kreisangehörige Gemeinde im südöstlichen Landkreis Dahme-Spreewald (Brandenburg). Die Gemeinde bildet zusammen mit sieben anderen Städten und Gemeinden das Amt Lieberose/Oberspreewald.

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Der Ort liegt am nördlichen Rand des Spreewaldes zwischen den Städten Lübben (Spreewald) und Lieberose.

Ortsteile und bewohnte Gemeindeteile[Bearbeiten]

  • Briesensee - niedersorbisch: Brjazyna nad jazorom
  • Caminchen - niedersorbisch: Kamjenki

bewohnte Gemeindeteile:

  • Am See (Pśi jazorje)
  • Kietz (Kicyna)
  • Siedlung
  • Weinberg (Winica)

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals 1334 urkundlich erwähnt. Im Zuge der kommunalen Neuordnung Brandenburgs wurden am 26. Oktober 2003 die bis dahin selbständigen Gemeinden Caminchen und Briesensee nach Neu Zauche eingegliedert.[2]

Zu DDR-Zeiten errichtete und unterhielt ein volkseigenes Druckmaschinenwerk im Ortsteil Briesensee ein Betriebs-Ferienlager für Kinder seiner Betriebsangehörigen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung in den heutigen Grenzen
Jahr Einwohner
1875 1720
1890 1714
1925 1649
1933 1598
1939 1510
1946 2201
1950 1999
1964 1628
1971 1551
1981 1410
Jahr Einwohner
1985 1339
1989 1394
1990 1392
1991 1368
1992 1355
1993 1341
1994 1349
1995 1332
1996 1329
1997 1341
Jahr Einwohner
1998 1319
1999 1323
2000 1293
2001 1285
2002 1283
2003 1270
2004 1257
2005 1257
2006 1244
2007 1233
Jahr Einwohner
2008 1228
2009 1203
2010 1160
2011
2012

Quellen: Die detaillierten Quellen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg finden sich unter Population Projection Brandenburg in den Wikimedia Commons.

Politik: Gemeinderat[Bearbeiten]

Das Gutshaus
Die Kirche

Der Rat der Gemeinde Neu Zauche besteht aus einer Ratsfrau und neun Ratsherren, die folgenden Gruppierungen entstammen:

  • Sportverein Neu Zauche 06 e.V. – 2 Sitze
  • unabhängige Wählergruppe – 1 Sitz
  • Freiwillige Feuerwehr – 1 Sitz
  • Wählergemeinschaft Caminchen – 1 Sitz
  • Einzelwahlvorschlag Kloas – 1 Sitz
  • Fremdenverkehrsverein Neu Zauche e.V. – 1 Sitz
  • Einzelwahlvorschlag Raith – 1 Sitz
  • Einzelwahlvorschlag Hahn – 1 Sitz
  • Die Linke – 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl vom 28. September 2008)

Bemerkenswerte Bauwerke[Bearbeiten]

Das Ortsbild wird geprägt von der neugotischen Dorfkirche Neu Zauche. Der kreuzförmige Backsteinbau wurde zwischen 1859 und 1862 errichtet. In der Denkmalliste des Orts steht auch das Gutshaus Neu Zauche. Zu erwähnen ist überdies auch das Gasthaus Zum Oberspreewald, das seit 1990 in Privatbesitz ist und umfangreich saniert wurde. Es entstand aus einem im Jahr 1898 errichteten Backsteinbau. Ein benachbartes Bauerngebäude wurde zu einer Bundeskegelbahn umgestaltet.[3]

siehe auch: Liste der Bodendenkmale in Neu Zauche

Personen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neu Zauche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2012 (XLS-Datei; 83 KB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  3. Homepage Gasthaus