Neuguinea-Araukarie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuguinea-Araukarie
Araucaria cunninghamii.jpg

Neuguinea-Araukarie (Araucaria cunninghamii)

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Araukariengewächse (Araucariaceae)
Gattung: Araukarien (Araucaria)
Art: Neuguinea-Araukarie
Wissenschaftlicher Name
Araucaria cunninghamii
Aiton ex D.Don
Borke des Stammes.
Illustration.

Die Neuguinea-Araukarie (Araucaria cunninghamii) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Araukarien (Araucaria) in der Familie der Araukariengewächse (Araucariaceae). Die Araucaria cunninghamii ist auf Neuguinea und im nordöstlichen Australien heimisch.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Neuguinea-Araukarie wächst als immergrüner Baum und erreicht Wuchshöhen bis zu 60 Meter.[1] Es werden bis über 100 Zentimeter Stammumfang erreicht. Der Baum kann ein Alter von 450 Jahren erreichen. Die Borke des Stammes ist an jungen Bäumen kupferfarben, im Alter wird sie graubraun bis dunkelgrau, rau und quergerippt; sie löst sich in dünnen horizontalen Bändern ab. Die Borke ist stark harzhaltig. Die Baumkrone ist beim jungen Baum eher zylindrisch; ältere Bäume bilden eine verflachte Kronenspitze aus. An langen Haupttrieben stehen kleine Zweige gehäuft am Astende. Die Zweige des frischen Austriebs sind bis 2 Zentimeter dick.

Die Belaubung weist zwei verschiedene Typen auf. Die Laubblätter von jungen Bäumen und flachen Seitenzweigen sind locker angeordnet, nadelförmig, sichelförmig gebogen, pfriemförmig oder mehr dreieckig. Sie sind 0,7 bis 1,7 Zentimeter lang und an der Basis etwa 2,5 Millimeter breit. Sie sind spitz zulaufend mit stacheliger Spitze. Die Stomata verlaufen abaxial, sind aber nur schwach ausgeprägt. Die zweite Blattform tritt bei erwachsenen Bäumen an den aufstrebenden und zapfentragenden Zweigen auf. Diese Blätter sind dicht angeordnet und überlappen sich gegenseitig; sie sind aufwärts gebogen, glänzend und auf der abaxialen Seite graugrün. Sie sind eiförmig bis dreieckig, 0,6 bis 2 Zentimeter lang und an der Basis etwa 4 Millimeter breit; sie besitzen beiderseits Stomata.

Die Neuguinea-Araukarie ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch); es können über 200 Jahre vergehen, bis die Zapfenproduktion einsetzt. Die männlichen Zapfen sitzen an den Zweigenden; sie sind zylindrisch bis ovoid oder ellipsoid, 2 bis 3 Zentimeter lang und 5 bis 7 Millimeter dick. Sie besitzen kurze Hüllblätter und 10 Schuppen. Die Mikrosporophylle sind stumpf rhombisch. Die weiblichen Zapfen sind eiförmig bis ellipsoid, symmetrisch, 6 bis 10 Zentimeter lang und 5 bis 8 Zentimeter breit. Die Zapfenschuppen sind schmal obovat. Sie besitzen zurückgebogene Dornfortsätze, die bei der australischen Varietät länger als bei der Varietät papuana auf Neuguinea sind. Die Samen sind ellipsoid, 1,5 Zentimeter lang und 6 bis 7 Millimeter breit. Der Same besitzt einen schmalen Flügel; die Verbreitung der Samen erfolgt durch den Wind.

Der Keimling besitzt zwei Kotyledonen und keimt epigäisch.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Heimat der Neuguinea-Araukarie liegt in Australien und auf Neuguinea. Die Typ-Varietät Araucaria cunninghamii var. cunninghamii (siehe Kapitel Systematik) ist in Australien im nordöstlichen New South Wales und im östlichen Queensland heimisch. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom nördlichen Queensland südlich bis nach Coffs Harbour in New South Wales. Die Habitate befinden sich in küstennahen tropischen und subtropischen Regenwäldern in Höhenlagen vom Meeresspiegel bis in 1000 Meter; es werden eher trockene Standorte mit relativ mageren oder steinigen Böden bevorzugt. Die Varietät Araucaria cunninghamii var. papuana besitzt Naturstandorte auf Neuguinea in den Arfak Mountains im westlichen Teil der Insel.

Araucaria cunninghamii wird heute auch in anderen Teilen Australiens und in China gepflanzt.

Systematik[Bearbeiten]

Diese Art wurde nach den Angaben der Kew Checklist[2] 1837 im Werk A description of the genus Pinus von A. B. Lambert (das Lambert, teilweise in Zusammenarbeit mit David Don, in mehreren Auflagen herausgegeben hat) erstbeschrieben.[3] Den Angaben bei GRIN zufolge gab es jedoch schon 1832 und 1830 entsprechende Veröffentlichungen von Lambert und Sweet.[4] Bei GRIN wird anstelle der Autorschaft „Aiton ex D. Don“ abweichend „Aiton ex A. Cunn.“ angegeben.

Innerhalb der Art werden zwei Varietäten unterschieden:[5]

  • Araucaria cunninghamii Aiton ex D.Don var. cunninghamii
  • Araucaria cunninghamii var. papuana Lauterb.[6]

Dabei ist die Nominatform in Australien heimisch, die Varietät Araucaria cunninghamii var. papuana dagegen auf der Insel Neuguinea. Möglicherweise ist die Population auf Magnetic Island als eine weitere Varietät Araucaria cunninghamii var. glauca (Antoine) Endl. 1847 anzusehen.

Mit dem Artepitheton cunninghamii wird der englische Botaniker Allan Cunningham (1791–1839) geehrt.[7]

Innerhalb der Gattung der Araukarien (Araucaria) wird Araucaria cunninghamii zusammen mit der auf der Norfolk-Insel heimischen Zimmertanne (Araucaria heterophylla) und 13 auf Neukaledonien endemischen Arten in die Sektion Eutacta gestellt.

Synonyme für die Typ-Varietät sind Eutacta cunninghamii (Aiton ex D.Don) Link 1841 und Eutassa cunninghamii (Aiton ex D.Don) Spach 1841.

Nutzung[Bearbeiten]

Das Holz ist blass gelbbraun getönt mit feiner Maserung; es wird als Möbelholz und für Fußböden verwendet; früher wurden auch Streichhölzer und Schachteln daraus hergestellt.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Flora of China spricht sogar von bis zu 70 Metern, siehe Eintrag. In der Botanica werden andererseits Wuchshöhen lediglich bis 35 Meter angegeben.
  2. Araucaria cunninghamii in der Kew Checklist.
  3. A. B. Lambert: Descr. Pinus ed. 2, 3: t. 79.
  4. Araucaria cunninghamii bei GRIN: A. B. Lambert, Descr. Pinus ed. 3, 2:unnumbered pages, 1832 – Sweet: Hort. brit. ed. 2:475. 1830, nom. nud.
  5. Gattungseintrag Araucaria bei Kew Checklist (in Suchbox „Araucaria“ eingeben).
  6. Bot. Jahrb. Syst. 50: 51 (1914).
  7. Eintrag bei ASGAP (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neuguinea-Araukarie (Araucaria cunninghamii) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Araucaria cunninghamii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Thomas, P., 2010. Abgerufen am 27. November 2013