Neuseeländische Cricket-Nationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuseeländische Cricket-Nationalmannschaft
Test-Status
erhalten
1930
Erstes Test-
Match
gegen England England in Christchurch, Januar 1930
Erstes ODI gegen Pakistan Pakistan in Christchurch, Februar 1973
Erstes T20I gegen Australien Australien in Auckland, Februar 2005
Kapitän Brendon Mccullum (Test, ODI & T20)
Offizielles ICC Test-Ranking 7 von 9 [1]
Offizielles ICC ODI-Ranking 7 von 13 [2]
World-Cup-Teilnahmen 10
Erster World Cup 1975
Bestes World-Cup-Ergebnis Halbfinale (1975, 1979, 1992, 1999, 2007, 2011)
Champions-Trophy-Teilnahmen 6
Erste Champions Trophy 1998
Bestes Champions-Trophy-Ergebnis Sieger (2000)
World-Twenty20-Teilnahmen 3
Erste World Twenty20 2007
Bestes World-Twenty20-Ergebnis Halbfinale (2007)
Stand von 6. Juli 2014

Die Neuseeländische Cricket-Nationalmannschaft ist die Nationalmannschaft im Cricket die Neuseeland auf internationaler Ebene vertritt. Das Team wird von New Zealand Cricket repräsentiert und ist seit 1930 Vollmitglied im International Cricket Council. Die Mannschaft besitzt also Teststatus.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis zum Teststatus[Bearbeiten]

Cricket wird in Neuseeland seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts betrieben, das erste Spiel gegen eine internationale Mannschaft fand im Jahr 1864 gegen eine englische Mannschaft statt.[1]

Teststatus bis zum Aufkommen des One-Day Cricket[Bearbeiten]

Teststatus erhielt Neuseeland als fünfte Nation im Jahr 1930, als es ein Testspiel gegen England in Christchurch austrug, welches es mit 8 Wickets verlor.[2] Bis zum Zweiten Weltkrieg spielte das Team hauptsächlich gegen England und zwei Mal gegen Südafrika, konnte aber keines dieser Spiele gewinnen. Der erste Sieg gelang erst im Jahr 1956 gegen die West Indies.[3] Aber auch danach gingen fast alle Spiele verloren oder endeten Remis, so dass bis 1970 nur sieben Siege bei 95 Spielen gelangen.[4]

One-Day Cricket bis zur Jahrtausendwende[Bearbeiten]

Mit dem Aufkommen des One-Day Cricket fand Neuseeland besser ins internationale Cricket. Bei den ersten beiden Austragungen der Weltmeisterschaft 1975 und 1979 drang das Team jeweils ins Halbfinale vor. Bei den folgenden zwei Ausgaben (1983 und 1987) scheiterte man dann jeweils schon in der Vorrunde. Auch im Testcricket verbesserte sich Neuseeland in den 1970er und 1980er Jahren stetig. Ein wichtiger Grund dafür war Bowler Richard Hadlee, der den Angriff enorm verbesserte. Beim Cricket World Cup 1992 scheiterte man wieder im Halbfinale, jedoch nur, weil man insgesamt zwei mal im Turnierverlauf gegen den späteren Titelgewinner Pakistan verlor, während man gegen alle anderen Teams gewann. Bei der nächsten Ausgabe 1996 scheiterte man gegen Australien im Viertelfinale, bevor man im Jahr 1999 abermals gegen Pakistan im Halbfinale scheiterte.

Seit der Jahrtausendwende[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 gewann Neuseeland erstmals ein internationales Turnier, als die Champions Trophy errungen werden konnte. Beim Cricket World Cup 2003 reichte es nur für die Super 6 Runde, was vor allem dem Wertungssystem geschuldet war. Da Neuseeland sich aus Sicherheitsgründen in der Vorrunde weigerte in Nairobi gegen Kenia anzutreten, fehlten diese Punkte in der nachfolgenden Runde, da diese auf diese übertragen wurden.[5] 2007 erreichte man sowohl bei der One-Day Weltmeisterschaft als auch bei der neugeschaffenen Twenty20-Weltmeisterschaft das Halbfinale. Auch wenn das Team bei den nächsten drei Twenty20-Weltmeisterschaften jeweils in der Super 8 Runde ausschied, gelang es ihm beim Cricket World Cup 2011 das Halbfinale erreichen. Bis heute sind sie ein besseres Team bei Limited-Overs, als im Test Cricket, wo sie eher zu den schwächeren Nationen gehören.

Captains[Bearbeiten]

Test Match Captains[Bearbeiten]

Nr. Name Zeitraum[6]
1 Tom Lowry 1929-1931
2 Curly Page 1931-1937
3 Walter Hadlee 1945-1951
4 Bert Sutcliffe 1951-1954
5 Merv Wallace 1952-1953
6 Geoff Rabone 1953-1955
7 Harry Cave 1955-1956
8 John Reid 1955-1965
9 Murray Chapple 1965-1966
10 Barry Sinclair 1965-1968
11 Graham Dowling 1967-1972
12 Bevan Congdon 1971-1975
13 Glenn Turner 1975-1977
14 John Parker 1976-1977
15 Mark Burgess 1977-1981
16 Geoff Howarth 1979-1985
17 Jeremy Coney 1984-1987
18 Jeff Crowe 1986-1988
19 John Wright 1987-1990
20 Martin Crowe 1990-1994
21 Ian Smith 1990-1991
22 Ken Rutherford 1992-1995
23 Lee Germon 1995-1997
24 Stephen Fleming 1996-2007
25 Dion Nash 1998-1999
26 Daniel Vettori 2007-2011
27 Ross Taylor 2011-2013
28 Brendon Mccullum 2013-heute

Stadien[Bearbeiten]

Nr. Stadion Stadt Erstaustragung
1 AMI Stadium (Jade Stadium, Lancaster Park) Christchurch 10. Januar 1930
2 Basin Reserve (The Basin) Wellington 24. Januar 1930
3 Eden Park No. 1 (Eden Park) Auckland 14. Februar 1930
4 Carisbrook Dunedin 11. März 1955
5 McLean Park Napier 16. Februar 1979
6 Seddon Park Hamilton 22. Februar 1991
7 University Oval Dunedin 4. Januar 2008

Internationale Turniere[Bearbeiten]

Cricket Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Champions Trophy[Bearbeiten]

World Twenty20[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Why cricket? - New Zealand cricket (englisch) NZ History. Abgerufen am 15. August 2012.
  2. England tour of New Zealand, 1929/30 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 15. August 2012.
  3. West Indies tour of New Zealand, 1955/56 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 15. August 2012.
  4. Statistics / Statsguru / Test matches (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 15. August 2012.
  5. Kiwi chief slams format (englisch) BBC. 16. März 2003. Abgerufen am 15. August 2012.
  6. Die Zeitraumsangabe bezieht sich auf die entsprechende Cricket-Saison, in dem das erste bzw. letzte Spiel der Zeit als Kapitän stattfand