Neustädter Elbufer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elbufer mit Finanzministerium

Das Neustädter Elbufer ist die gestaltete Elbuferzone in Dresden zwischen Rosengarten und Marienbrücke. In diesem Bereich liegt das sogenannte Königsufer, der Straßenzug an der Elbseite zwischen Staatskanzlei und Finanzministerium. Die Bezeichnung Königsufer steht im weiteren Sinn oft auch für das gesamte Neustädter Elbufer. Das Neustädter Elbufer liegt in der Inneren Neustadt, Teile davon im Regierungsviertel.

Der überregionale Elberadweg führt entlang des Neustädter Elbufers.

Anlage[Bearbeiten]

Blick auf die tagsüber leeren Zuschauerränge für die Filmnächte am Elbufer

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts gab es keine einheitliche Gestaltung des Elbufers. Bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Ausbau mit Uferstraßen und Ufermauern diskutiert. Erst 1910/1912 erstellte Hans Erlwein einen Gesamtplan mit einer Hochuferstraße vor.

Zwei Jahrzehnte später, kurz nach dem Amtsantritt des NSDAP-Oberbürgermeisters Ernst Zörner, wurde 1933 die Umgestaltung des Neustädter Elbufers als umfassende Arbeitsbeschaffungsmaßnahme beschlossen und nach Plänen des Dresdner Stadtbaurates Paul Wolf, jedoch ohne die Straße, umgesetzt. Das Altstädter Ufer hatte städtischen Charakter, wohingegen das nördliche Elbufer landschaftlich geprägt sein und fließend in die angrenzende freie Landschaft übergehen sollte.[1] Die Grünanlagen oberhalb der Marienbrücke und die Sichtbeziehung zur Altstadt blieben erhalten. Entlang des Neustädter Elbufers wurden Gartenanlagen, Freitreppen, Pavillons und Plastiken geschaffen. In die Gestaltung wurden die bereits bestehenden Anlagen Palaisgarten und Gartenanlagen des Hotel Bellevue miteinbezogen.

Von 1947 bis 1991 trug das Königsufer den Namen Dr.-Rudolf-Friedrichs-Ufer; Friedrichs war 1971–1991 auch Namensgeber für die nach vier Jahren Bauzeit fertiggestellte zweite Carolabrücke. Seit 1991 finden jährlich die Filmnächte am Elbufer auf der Freifläche vor dem Finanzministerium statt. Am Elbufer haben sich Biergärten angesiedelt, so der „Augustusgarten“ an der Augustusbrücke und der „Elbsegler“ zwischen Blockhaus und Hotel Bellevue.

Bauwerke[Bearbeiten]

Glockenspielpavillon vor dem Japanischen Palais

Das Neustädter Elbufer beginnt an der Marienbrücke und unterquert die Augustus-, Carola- und Albertbrücke.

Am Neustädter Elbufer stehen das Japanische Palais, das Hotel Bellevue, das Blockhaus (die sogenannte Neustädter Wache), sowie die Gebäude des Finanzministeriums und der Staatskanzlei.

Im Februar 1945 bei den Luftangriffen auf Dresden wurde ein Großteil der Bebauung des Neustädter Elbufers zerstört. Manche Bauwerke wie die Ministeriumsgebäude und das Japanische Palais wurden wieder aufgebaut. Zahlreiche Bürgerhäuser, darunter auch das Körner-Museum der damaligen Städtischen Sammlungen, wurden abgetragen und durch eine neue Bebauung wie das Hotel Bellevue ersetzt. Zum Hotel gehört das ehemalige Wohnhaus von Christian Leberecht Vogel, das Vogelsche Gartenhaus von Paul Wolf in Ufergestaltung einbezogen wurde.

Unweit des Japanischen Palais schuf Karl Paul Andrae im Jahr 1936 einen Glockenspielpavillon, der 1945 bei den Luftangriffen zerstört und von 1990 bis 1992 wiederaufgebaut wurde.

Kunstwerke[Bearbeiten]

Bogenschütze

Entlang des Neustädter Elbufers wurden in den einzelnen Zeitepochen Plastiken, Skulpturen, Reliefs und Brunnen aufgestellt.

Zu den bekanntesten Plastiken zählt der 1902 gefertigte „Bogenschütze“ von Ernst Moritz Geyger im Staudengarten. Weiterhin befinden sich im Staudengarten eine Sonnenuhr aus dem Jahr 1940 und die 1,3 Meter hohe Bronzefigur „Stehender Knabe“ von Christine Heitmann aus dem Jahr 1984.

Unweit des Staudengartens unterhalb der Albertbrücke befinden sich zwei Sandsteinreliefs, die von der Elbe aus zu sehen sind. Mit dieser Blickrichtung stellt das linke Relief das historische Flussleben dar. Es wurde 1936/1937 von Hermann Alfred Raddatz geschaffen. Seine Höhe beträgt 1,4 Meter, seine Breite 12 Meter. Es stellt Männer dar, die vermutlich Schiffsverladearbeiten durchführen, sowie einen Fährmann mit seinem Kahn. Das andere Relief rechts der Brücke wurde 1938 von Edmund Moeller geschaffen. Dargestellt sind Männer, die Schiffe ziehen. Dieses Relief ist 1,4 Meter hoch und 10 Meter lang.

Im benachbarten Rosengarten bilden vier Putten aus Muschelkalk von Max Hermann Fritz, die die vier Jahreszeiten darstellen, den Eingang. Im Mittelstück des Rosengartens sind die Bronzeplastik „Genesung“ von Felix Pfeifer und zwei kleine Bronzebären von Rudolf Löhner aufgestellt. An der Südostecke des Rosengartens am Kaffee Rosengarten markiert die Sandsteinplastik „Große Kniende“ von Otto Rost den Endpunkt des Gartens und damit auch des Neustädter Elbufers. Sie steht heute auf dem Sockel, auf dem die Bronzeplastik „Mädchen mit Gazelle“ von Georg Wrba stand. Seit dem 22. April 1999 steht die Plastik „ani-mal“ von Steffen Bachmann an der Elbseite des Zwischenstücks auf dem Sockel einer von Ernst Moritz Geyger geschaffenen Stierskulptur. Die beiden Plastiken gingen während des Zweiten Weltkriegs verloren.[2]

Reinemers Plastik vor dem Hotel Bellevue mit Hochwasserschutz

Unweit des Augustusgartens, am Eingang zum Fußgängertunnel, befindet sich eine Plastik, die den Hofnarren Fröhlich darstellt. Die Bronzekleinplastik aus dem Jahr 1978 stammt von Heinrich Apel. Sie steht am Standort der ehemaligen Gaststätte „Narrenhäusel“, die das Wohnhaus Fröhlichs war. Daneben ist ein Keramikgraffito des Schradenmalers Hans Nadler an der Augustusbrücke angebracht. Das Bild aus dem Jahr 1938 zeigt Szenen aus der Dresdner Geschichte. Zwischen Blockhaus und Hotel Bellevue steht seit 1986 die Plastik „Die Schöne und das Tier“ von Detlef Reinemer.

Auf der elbseitigen Mauer des Hotels Bellevue wurden 1985/1986 drei Plastiken als Barockadaptionen aufgestellt. Dies sind die „Sitzende“ von Miroslav Klimes, „Plastik mit Ziegenbock“ von Christian Schulze und „Frau mit Satyr“ von Johannes Peschel. Daneben befindet sich ein Brunnen von Vinzenz Wanitschke. Im Innenhof des Hotels steht ein überlebensgroßer „Weiblicher Akt“ von Gerd Jaeger. Jaeger schuf die Bronzeplastik 1984/1985. Die Bronzeplastik „Familie Körner und ihr Kreis in Dresden“ von Wolf-Eike Kuntsche am ungefähren Standort des Körnerwohnhauses erinnert an die Dresdner Künstlerfamilie um Christian Gottfried Körner. Das 1985 bis 1987 geschaffene Stillleben steht auf einem Granitsockel und ist von einem würfelförmigen Stahlrahmen mit den Kantenlängen 80 Zentimeter eingefasst. Das gesamte Kunstwerk ist 2,5 Meter hoch. An den Schriftsteller Theodor Körner, ein Mitglied der Familie Körner, und an Friedrich Schiller, der bei den Körners lebte, erinnern zwei Marmorplatten mit vergoldeten Lettern. Die Tafeln sind an der Mauer zum Japanischen Palais am Standort des ehemaligen Körner-Museums (Körnerstraße 7) angebracht, sie stammen aus dem Jahr 1862 und haben die Maße 68 mal 110 Zentimeter. An der Westseite des Hotels befindet sich ein von Peter Pöppelmann geschaffenes Porträtrelief aus dem Jahr 1904. Auf dem 160 mal 98 Zentimeter großen Bronzerelief sind Gräfin Elisa von der Recke und Christoph August Tiedge dargestellt. Im benachbarten Palaisgarten wurde 1990 eine von Charlotte Sommer-Landgraf gefertigte überlebensgroße Ikarusplastik aus Marmor aufgestellt.

Liste der Kunstwerke am Neustädter Elbufer[Bearbeiten]

Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Kunstwerke am Neustädter Elbufer. Die Liste ist dabei nach der Lage der Werke vom westlichen Palaisgarten nach Osten bis zum Rosengarten gehend angeordnet. Die Tabelle ist sortierbar, die „Lage“-Bezeichnung zeigt die Geokoordinaten des jeweiligen Kunstwerks an.

Bild Skulpturenname Künstler Jahr Material Standort, Lage Sonstiges
Charlotte Sommer-Landgraf - sich befreien.JPG Sich befreien Charlotte Sommer-Landgraf 1990 Marmor Palaisgarten
(Lage)51.06030455672613.735200762749
Symbol für die Befreiung vom Sozialismus
Peter Pöppelmann - Plakette Elisa von der Recke 1904.JPG Plakette für Elisa von der Recke und Christoph August Tiedge Peter Pöppelmann 1904 Bronze Außenmauer des Hotels Bellevue
(Lage)51.05907898283513.738203495741
Plakette markiert den ungefähren Standort des Wohnhauses der Schriftsteller
Hans von Bülow Haus.jpg Gedenktafel an den Hofkapellmeister und Pianisten Hans von Bülow Vinzenz Wanitschke 1994 Bronze am Eingang zum Bankettsaal des Hotels Bellevue
(Lage)51.0587165304213.738550841808
markiert die ungefähre Lage des Geburtshauses des Musikers
Gedenkplatten Schiller Körner.JPG 2 Marmorplatten in Erinnerung an Friedrich Schiller und Theodor Körner 1863 Marmor Mauer zum Japanischen Palais
(Lage)51.05884465345813.737617433071
Standort des ehemaligen Körner-Museums
Körnermuseumsstandort.jpg Familie Körner und ihr Kreis in Dresden Wolf-Eike Kuntsche 1985–1987 Bronze auf Granitsockel Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.05872158791513.737622797489
markiert des ungefähren Standort des Körner-Museums
Miroslav Klimes - Sitzende.jpg Sitzende Miroslav Klimes 1985/86 Sandstein Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.05833384502313.73717084527
Barockadaption
Christian Schulze - Plastik mit Ziegenbock.JPG Plastik mit Ziegenbock Christian Schulze 1985/86 Sandstein Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.05815177332813.737461864948
Barockadaption
Johannes Peschel - Frau mit Satyr.JPG Frau mit Satyr Johannes Peschel 1985/86 Sandstein Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.05792755442313.737845420837
Barockadaption
Gerd Jaeger - Weiblicher Akt.jpg Weiblicher Akt Gerd Jaeger 1984/85 Bronze Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.05885898298613.737876266241
Hotelbellevue brunnen.JPG Wasserpflanzenbecken 1984 Sandstein Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.0577791984613.739170432091
Achteck mit einem 7,5 Meter Durchmesser
Dresden-Belevue-Brunnen.jpg Brunnen „Drei Grazien“ Vinzenz Wanitschke 1985 Bronze Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.05767130291613.738353699446
Sandsteinbecken mit drei überlebensgroßen sitzenden Frauenfiguren
Hermann Glöckner - Gebrochenes Band.JPG Gebrochenes Band Hermann Glöckner 1983–1985 Stahl Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.05825882482813.737775683403
Vogelsches Gartenhaus Plastik Detlef Reinemer.JPG Die Schöne und das Tier Detlef Reinemer 1986 Bronze Gartenanlage des Hotels Bellevue
(Lage)51.0575764726413.739517107606
die Plastik steht vor dem Vogelschen Gartenhaus
Nadler ausschnitt1.JPG
Ausschnitt
Keramikgraffito zur Elbschifffahrt Hans Nadler 1938 Keramik Augustusbrücke
(Lage)51.05689326744713.740911185741
das Keramikgraffito zeigt Szenen aus der Dresdner Geschichte
Apel hofnarr.JPG Hofnarr Fröhlich Heinrich Apel 1978 Bronze Eingang zum Neustädter Fußgängertunnel
(Lage)51.0571912489913.741460368037
markiert den ehemaligen Standort des Narrenhäusels
Brunnen am Finanzministerium Dresden.jpg Wandbrunnen 1892–1894 Sandstein Elbseite des Finanzministeriums
(Lage)51.05646513.74457
halbrundes Brunnenbecken, dargestellt ist ein Fisch umgeben von floralen Elemenenten
4 Putten Rosengarten.jpg 4 Putten Vier Jahreszeiten Max Hermann Fritz Muschelkalk Rosengarten
(Lage)51.05888258455313.753552436829
Die vier Putten flankieren den Eingang zum Rosengarten
Geyger Bogenschuetze.jpg Bogenschütze Ernst Moritz Geyger 1902 Bronze Staudengarten
(Lage)51.0573678453513.75177949667
Neuaufstellung 1936, Wiederholung der 1900 geschaffenen Skulptur Bogenschütze, die im Schlosspark Sanssouci aufgestellt wurde
Christine Heitmann - Stehender Knabe.jpg Stehender Knabe Christine Heitmann 1984 Bronze Staudengarten
(Lage)51.05805820842813.752155005932
Sonnenuhr Staudengarten Dresden.JPG Sonnenuhr 1940 Staudengarten
(Lage)51.05821499274813.752045035362
die Sonnenuhr kennzeichnet des geografischen Messpunkt Dresdens
Raddatz relief dresden.JPG Relief Hermann Alfred Raddatz 1936/1937 Sandstein unterhalb des Staudengartens, nahe der Albertbrücke
(Lage)51.05820487764613.752908706665
Maße: 1,4 Meter hoch, 12 Meter lang[3]
Moeller albertbrücke.JPG Relief Edmund Moeller 1938 Sandstein unterhalb des Rosengartens, nahe der Albertbrücke
(Lage)51.05846786956413.753541707993
Maße: 1,4 Meter hoch, 10 Meter lang
Rosengarten genesung.JPG Genesung Felix Pfeifer 1936 Bronze Rosengarten
(Lage)51.06000701666613.756408989429
1936 dem Publikum der Reichsgartenschau Dresden unter dem Namen Beglückende Schönheit präsentiert
Loehner baer.JPG 2 Bären Rudolf Löhner Bronze Rosengarten
(Lage)51.06047397669913.757940530777
bis 1999 im Zoo Dresden aufgestellt
Rosengarten animal.JPG ani-mal Steffen Bachmann 1999 Bronze Rosengarten
(Lage)51.05974066190213.756202459335
steht auf dem Sockel der als Kriegsverlust einzuschätzenden Bronze-Plastik Mädchen mit Gazelle von Georg Wrba
Knieende.JPG Große Kniende Otto Rost Sandstein Rosengarten
(Lage)51.06092407451213.759182393551
steht auf dem Sockel der wahrscheinlich im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzenen Bronzeplastik Stier von Ernst Moritz Geyger

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neustädter Elbufer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Neugestaltung Königsufer, Dresden . Jahr 1934 in der Onlineausstellung 100 Jahre Landschaftsarchitektur des bdla. Abgerufen am 9. April 2014.
  2. Homepage des Rosengartens Dresden
  3. SZ:Das Mädchen von der Albertbrücke, abgerufen am 28. Januar 2013

Literatur[Bearbeiten]

  • Stadtlexikon Dresden A–Z. Verlag der Kunst, Dresden 1994, ISBN 3-364-00300-9.
  • Kunst im öffentlichen Raum. Kulturamt Dresden, Dresden 1996.

51.05611111111113.743055555556Koordinaten: 51° 3′ 22″ N, 13° 44′ 35″ O