Neutronenquerschnitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Neutronenquerschnitt ist ein Maß für die Wahrscheinlichkeit, dass zwischen einem freien Neutron und einem Atomkern (Targetkern) eine Kernreaktion stattfindet. Er ist also ein spezieller Fall des allgemeinen physikalischen Begriffs Wirkungsquerschnitt.

Literatur[Bearbeiten]