Neuville-sur-Authou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuville-sur-Authou
Neuville-sur-Authou (Frankreich)
Neuville-sur-Authou
Region Haute-Normandie
Département Eure
Arrondissement Bernay
Kanton Brionne
Gemeindeverband Communauté de communes rurales du canton de Brionne.
Koordinaten 49° 13′ N, 0° 38′ O49.2113888888890.63722222222222139Koordinaten: 49° 13′ N, 0° 38′ O
Höhe 85–167 m
Fläche 5,54 km²
Einwohner 191 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km²
Postleitzahl 27800
INSEE-Code

Rathaus

Neuville-sur-Authou ist eine französische Gemeinde mit 191 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Eure in der Region Haute-Normandie. Sie gehört zum Kommunalverband Communauté de communes rurales du canton de Brionne.

Geografie[Bearbeiten]

Neuville-sur-Authou liegt im Osten des Lieuvin, zwischen den Nachbargemeinden Saint-Victor-d’Épine im Westen und Brétigny im Osten, 14 Kilometer nordöstlich von Bernay[1] und 5 Kilometer westlich des Tals der Risle an einer alten Römerstraße, die Brionne (Breviodurum) mit Dreux (Durocasses) verband.[2] Zur Gemeinde gehört der Weiler Boucheville und die Ortsteile La Davoudière und Le Mesnil. Der Ortskern wird Le Village genannt.

Geologie[Bearbeiten]

Das Erdreich besteht vor Ort aus kreidehaltigem Alluvialboden. Dadurch besteht die Gefahr, dass Marnières (alte Mergelgruben), einen Erdrutsch verursachen. Die 1,5 bis 2 Meter breiten und viele Meter tiefen Löcher können zum Beispiel nach starkem Regen entstehen. Es sind Öffnungen der Zugangsschächte, deren Schuttfüllung in die Seitengänge geschwemmt wurde. Die Decken der Abbauschächte können ebenfalls einstürzen, was breitere Löcher entstehen lässt. Erdrutsche durch starken Regenfall ereigneten sich in der Gemeinde im Dezember 1999.[3] Am 31. März 2001 stürzte die Decke einer Marnière ein, es entstand ein 25 Meter tiefes Loch mit einem Durchmesser von 10 Metern. Eine Person kam dabei zu Tode.[4][5]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name der Gemeinde ist vom lateinischen Ausdruck nova villa abgeleitet, was „neue Stadt“ bedeutet.[6] Der Authou war der Name eines Teils eines Wasserlaufs, der heute bei Livet-sur-Authou nach einem Leprosorium La Croix Blanche heißt und in Authou nur le torrent (‚der Wildbach‘) genannt wird. Erst nachdem er Authou passiert hat, wird er von der Bevölkerung heute noch Authou genannt.[7] Dieser Wasserlauf heißt aber im Internetangebot des Office national de l’eau (‚nationales Wasseramt‘) auf ganzer Länge La Croix Blanche.[8] Der Weiler Boucheville wurde im 13. Jahrhundert als Bougeville urkundlich erwähnt.

Robert de Ros aus Bolton in Northumberland verschenkte die Kirche Notre-Dame („Unsere Liebe Frau“) in Neuville-sur-Authou im 12. Jahrhundert an die Abtei Le Bec, diese Schenkung wurde von Robert de Cantelou bestätigt. Seit dem frühen 17. Jahrhundert bis zur Französischen Revolution (1789–1799) gehörte das Lehen Neuville der Familie de Bellemare.[9]

Neuville-sur-Authou erhielt 1793 im Zuge der Französischen Revolution den Status einer Gemeinde (als Neuville sur Authon) und 1801 das Recht auf kommunale Selbstverwaltung (als Authon).

Altarretabel mit dem Gemälde, das François Lemoyne zugeschrieben wird
Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: [10])
1793 1806 1856 1866 1896 1946 1975 1990 1999 2006
512 618 441 361 214 152 114 126 128 175



Am meisten Einwohner (Neuvillais) hatte Neuville-sur-Authou 1806 (618). Im weiteren Verlauf des 19. Jahrhunderts verlor die Gemeinde immer mehr Einwohner, diese Entwicklung setzte sich bis 1975 fort. Nach 1975 stiegen die Einwohnerzahlen wieder an.

Die Pfarrei Neuville-sur-Authou gehörte bis 1855 zur Diözese von Lisieux, die im selben Jahr in das Bistum Bayeux integriert wurde.[9]

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen der Gemeinde ist rot mit silbernem Querstreifen und geschmückt mit drei goldenen Fischen.[9]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Eingangsportal der Kirche Notre-Dame

Die Kirche Notre-Dame ist in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut worden, aus jener Zeit sind nur das Eingangsportal und ein kleines Fenster im Norden des Kirchenschiffs erhalten geblieben, da romanische Elemente bei Renovierungsarbeiten zerstört wurden.[9] Das nach Westen gerichtete Portal ist mit vier Säulen geschmückt, deren Kapitelle mit eingerollten Blättern verziert sind.[11] In der Kirche befinden sich die Grabplatte von Charles de Boscherville († 1297), die 1907 als Monument historique (‚historisches Denkmal’) klassifiziert wurde, und ein Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, das die Verkündigung darstellt und von François Lemoyne (1688-1737) stammt oder eine zeitgenössische Kopie eines seiner Werke ist. Es wurde 1912 als Monument historique eingestuft.[12][13]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Bild der Gemeinde ist von Weiden und Äckern geprägt. Wichtigster Erwerbszweig der Neuvillais ist die Landwirtschaft.[14] Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für Calvados und Pommeau (Pommeau de Normandie) sowie geschützte geographische Angaben (IGP) für Schweinefleisch (Porc de Normandie), Geflügel (Volailles de Normandie) und Cidre (Cidre de Normandie und Cidre normand).[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neuville-sur-Authou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Neuville-sur-Authou auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 2. November 2009
  2. VR 17,2: de Brionne à Dreux (französisch) Abgerufen am 1. November 2009
  3. Liste der Gemeinde von Eure. In: eure.pref.gouv.fr. Préfecture von Eure, abgerufen am 14. August 2011 (französisch).
  4. Ministère de l’aménagement du territoire et de l’environnement: Les événements naturels dommageables en France et dans le monde en 2001. S. 7, abgerufen am 4. November 2009 (pdf; 731 kB, französisch).
  5. Que fait : comite de soutien sebastien elerbach (c s s e ). In: jo-association.info. Abgerufen am 2. August 2013 (französisch).
  6.  Girault de Saint-Fargeau: Dictionnaire géographique, historique, industriel et commercial de toutes les communes de la France et de plus de 20,000 hameaux en dépendant. 3, F. Didot, Paris 1846, S. 39 (in Gallica, abgerufen am 2. November 2009). (französisch)
  7.  Jean-Paul Laroche, Amis des Monuments et Sites de l’Eure + Fédération Départementale des Associations Agréées pour la Pêche et la Protection du Milieu Aquatique Eurois (Hrsg.): Confluence 2011. entre Risle et Vièvre Patrimoine méconnu du Lieuvin. Brionne 2011, S. 71. (französisch)
  8. Fiche cours d’eau. Ruisseau de la Croix Blanche (H6210600). In: Service d’Administration Nationale des Données et des Référentiels sur l’Eau (Sandre). Office international de l’eau (OIEau), abgerufen am 5. November 2011 (französisch).
  9. a b c d  Charpillon, Anatole Caresme: Dictionnaire historique de toutes les communes du département de l'Eure, histoire, géographie, statistique. 2, Delcroix, Les Andelys 1879, S. 593f (auf archive.org, abgerufen am 2. November 2009). (französisch)
  10. Neuville-sur-Authou auf cassini.ehess.fr (französisch) Abgerufen am 4. November 2009
  11. Neuville-sur-Authou, CdCr Kanton Brionne (französisch) Abgerufen am 14. August 2011
  12. Neuville-sur-Authou in der Base Palissy des Ministère de la Culture (französisch) Abgerufen am 8. September 2011
  13. Bois-d’Ennebourg in der Base Palissy des Ministère de la Culture (französisch) Abgerufen am 8. September 2011
  14. http://www.quid.fr/communes.html?mode=detail&id=15936&req=Neuville-sur-Authou&style=fiche Neuville-sur-Authou auf quid.fr (französisch) Abgerufen am 2. November 2009, seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.