Neve Campbell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neve Campbell (2009)

Neve Adrianne Campbell [ˈnɛv ˈkæmbəl] (* 3. Oktober 1973 in Guelph, Ontario) ist eine kanadische Schauspielerin. Bekannt wurde sie vor allem als Sidney Prescott in der Scream-Reihe (1996–2000, 2011) von Wes Craven, sowie als Julia Salinger in der Fernsehserie Party of Five (1994–2000).

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Campbell wurde als Tochter eines schottischen Vaters und einer niederländischen Mutter geboren. Ihr Vorname ist der Geburtsname ihrer Mutter und bedeutet Schnee auf Italienisch und portugiesisch. Campbell begann ihre Showkarriere als Tänzerin. Sie trainierte an der National Ballet School of Canada und trat bei Aufführungen von Der Nussknacker und Dornröschen auf. Nach mehreren Verletzungen wechselte Campbell mit 15 Jahren vom Ballett zur Schauspielerei, unter anderem spielte sie im Phantom der Oper am Pantages-Theater in Toronto mit.

Ihre erste nennenswerte Rolle spielte Campbell in der kanadischen Jugendserie Catwalk (1992–1993). Bekanntheit erlangte sie durch die Rolle der Julia Salinger in der Drama-Serie Party of Five, die sie von 1994 bis 2000 spielte.

1996 feierte Campbell mit dem Film Der Hexenclub ihren ersten Kinoerfolg. Im gleichen Jahr schaffte sie den Durchbruch mit der Rolle der Sidney Prescott in Wes Cravens Horrorfilm Scream – Schrei!. In den folgenden Jahren war Campbell in zahlreichen Kinohits zu sehen. 1997 spielte sie in Scream 2 erneut die Hauptrolle. 1998 war sie neben Matt Dillon und Denise Richards in dem Erotik-Thriller Wild Things zu sehen. Im gleichen Jahr spielte sie die Soap-Darstellerin Julie Black in dem Drama Studio 54 mit Ryan Phillippe. In der Komödie Ein Date zu dritt spielte sie 1999 an der Seite von Matthew Perry. 1998 wurde sie vom People Magazine unter die "50 schönsten Menschen der Welt" gewählt.

Nachdem sie 2000 in Scream 3 erneut die Sidney Prescott spielte, war sie anschließend überwiegend in Independentfilmen zu sehen. Der Thriller Panic – Der Tod hat Tradition (2000) und das Drama The Company – Das Ensemble (2003) wurden nur limitiert im Kino veröffentlicht, erhielten aber positive Kritiken. Bei The Company war Campbell nicht nur als Hauptdarstellerin, sondern auch als Drehbuchautorin und Produzentin tätig. Der Fernsehfilm Last Call (2002), indem sie die Hauptrolle spielte, wurde 2003 für zwei Emmys nominiert. 2004 war sie im Independentfilm When Will I Be Loved nackt zu sehen. Auch dieser Film war trotz guter Kritiken im Kino kein Erfolg.

2006 war sie in dem Theaterstück Resurrection Blues zu sehen. Für das Stück stand sie gemeinsam mit Matthew Modine und Maximilian Schell auf der Bühne. Es gab sowohl positive als auch negative Kritiken. Regie führte Robert Altman, mit dem Campbell schon für The Company zusammengearbeitet hatte.

2007 spielte sie eine Rolle in drei Folgen der dritten Staffel der Mysteryserie Medium – Nichts bleibt verborgen. Außerdem spielte sie eine Hauptrolle in der kurzlebigen Serie The Philanthropist (2009). 2011 war sie zum vierten mal in der Rolle der Sidney Prescott in Scream 4 zu sehen.[1] 2012 hatte sie eine Gastrolle in der Serie Grey's Anatomy.

Persönliches[Bearbeiten]

Campbell war von 1995 bis 1998 mit dem kanadischen Schauspieler Jeff Colt verheiratet. 2007 heiratete sie den britischen Schauspieler John Light, mit dem sie 2002 den Film Investigating Sex – Auf der Suche nach dem perfekten Orgasmus gedreht hatte. Im Dezember 2010 gab Campbell die Trennung von ihrem Ehemann bekannt.[2] Sie engagiert sich für die kanadische Tourette-Syndrome Foundation und die US-amerikanische Tourette Syndrome Association.

Filmografie[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

TV[Bearbeiten]

  • 1991: Ultraman – Mein geheimes Ich (My Secret Identity) (Serie, 1 Folge)
  • 1992: The Kids in the Hall (Serie, 1 Folge)
  • 1992–1993: Catwalk (Serie, wiederkehrende Rolle)
  • 1994: Im Netz des Wahnsinns (I Know My Son Is Alive) (Fernsehfilm)
  • 1994: Inspektor Janek und der Psychokiller (The Forget-Me-Not Murders) (Fernsehfilm)
  • 1994: Grusel, Grauen, Gänsehaut (Are You Afraid of the Dark ?) (Serie, 1 Folge)
  • 1994: Kung Fu – Im Zeichen des Drachen (Kung Fu: The Legend Continues) (Serie, 1 Folge)
  • 1994: Aventures dans le Grand Nord (Serie, 1 Folge)
  • 1994–2000: Party of Five (Serie, Hauptrolle 143 Folgen)
  • 1995: Mad TV (Serie, 1 Folge)
  • 1996: Das Gespenst von Canterville (The Canterville Ghost) (Fernsehfilm)
  • 2002: Last Call (Fernsehfilm)
  • 2005: Kifferwahn (Reefer Madness: The Movie Musical) (Fernsehfilm)
  • 2007: Medium – Nichts bleibt verborgen (Medium) (Serie, 3 Folgen)
  • 2008: Burn Up (TV-Zweiteiler)
  • 2009: The Philanthropist (Serie, Hauptrolle, 8 Folgen)
  • 2009: Die Simpsons (The Simpsons) (Serie, 2 Folgen, Sprechrolle)
  • 2009: Der Seewolf (Sea Wolf) (TV-Zweiteiler)
  • 2012: Titanic – Blood and Steel (Serie, 6 Folgen)
  • 2012: Sworn to Silence
  • 2012: Grey’s Anatomy (Serie, 2 Folgen)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror
Blockbuster Entertainment Awards
Family Film Awards
MTV Movie Awards
Prism Awards
  • 2003: Prism Award als Beste Schauspielerin in einem Fernsehfilm in Last CallGewonnen
Teen Choice Awards

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Neve Campbell – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. blairwitch.de
  2. Trennung auf morgenpost.de