New Bedford (Massachusetts)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
New Bedford
Spitzname: The Whaling City
City Hall von New Bedford
City Hall von New Bedford
Lage in Massachusetts
New Bedford (Massachusetts)
New Bedford
New Bedford
Basisdaten
Gründung: 1640
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Bristol County

Koordinaten: 41° 38′ N, 70° 56′ W41.636111111111-70.93472222222215Koordinaten: 41° 38′ N, 70° 56′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 95.072 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 1.824,8 Einwohner je km²
Fläche: 62,2 km² (ca. 24 mi²)
davon 52,1 km² (ca. 20 mi²) Land
Höhe: 15 m
Postleitzahlen: 02740, 02744-02746
Vorwahl: +1 508, 774
FIPS:

25-45000

GNIS-ID: 0613714
Webpräsenz: www.newbedford-ma.gov
Bürgermeister: Scott W. Lang

New Bedford ist eine Hafenstadt im Bristol County, Massachusetts, USA. Die Stadt liegt 76 km südlich von Boston. Ihre Einwohnerzahl lag im Jahre 2010 bei 95.072.

Im 19. Jahrhundert war die Stadt ein wichtiges Zentrum des Walfangs und Holzschiffbaus. Daran erinnert der New Bedford Historic District, eine National Historic Landmark. Heute beherbergt die Stadt ein berühmtes Walfangmuseum (The New Bedford Whaling Museum). Herman Melvilles Moby Dick spielt zum Teil in New Bedford. Die Massenvergewaltigung von Cheryl Araujo in einer Bar in New Bedford im Jahre 1983 war von landesweitem Medieninteresse und wurde als New Bedford Bar Rape bekannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor dem 17. Jahrhundert lebten entlang des Acushnetflusses als einzige Bewohner die im gesamten südöstlichen Raum Massachusetts und Rhode Island beheimateten Wampanoag (Indianerstamm). Ihre Zahl wird auf 12.000 Personen beziffert. Der britische Entdeckungsreisende Bartholomew Gosnold landete am 15.Mai 1602 auf Cuttyhunk Island. Von hier erforschte er Cape Cod und die benachbarten Gebiete, inklusive des heutigen New Bedford. Die erste Besiedlung des Gebietes von New Bedford erfolgte aber erst 1652. Siedler der Plymouth Colony erwarben Land von dem Sachem (Häuptling) Massasoit der Wampanoag. Dabei kam es zu Missverständnissen. Da die Wampanoag kein Eigentum kennen, dachten sie, sie hätten den Siedlern lediglich die Nutzungsrechte verkauft aber nicht ihre Eigentumsrechte dauerhaft abgegeben. Die Siedler errichteten neben andern Fischerei- und Bauerndörfern die Siedlung Old Darthmouth (welches nicht nur das heutige Dartmouth umfasste, sondern auch das heutige New Bedford, Acushnet, Fairhaven und Westport). Ein Bereich von Old Darthmouth nahe dem Westufer des Acushnet Rivers mit Namen Bedford Village wurde von einer prominenten und reichen Bürgerfamilie namens Russel im Jahr 1787 aufgekauft und als das eigenständige New Bedford umgetauft. Es gab Werften, die Segelschiffe bauten, u.a. den Schoner "Caroline" und das Walfangschiff Charles W. Morgan Im späten 18. Jahrhundert war eine Zeit des Wachstums. New Bedfords erste Zeitung "The Medley" (auch bekannt unter "New Bedford Marine Journal") wurde 1792 gegründet. Im selben Jahr bekam die Stadt ihr erstes Postamt. Einwanderer von der Walfängerinsel Insel Nantucket begründeten die erfolgreiche Walfangindustrie New Bedfords. Die Stadt Fairhaven teilte sich 1812 von New Bedford ab und wurde unabhängig. Im Jahr 1847 wurde New Bedford zur Stadt (City) erklärt. Der erste Bürgermeister hieß Abraham Hathaway Howland.

Zur selben Zeit begann New Bedford die Insel Nantucket als größter und führender Hafen der Walfangindustrie abzulösen. Der Walfang war in jenem Jahrhundert der erfolgreichste und prägendste Geschäftszweig der Stadt. Heute kann man im historisch erhaltenen Bereich der Stadt die Geschichte des Walfangs besichtigen.

Der alte Hafen
Hathaway Mills

In der Mitte der 1840er Jahre entstand auf der benachbarten Insel Fish Island die erste Petroleumölraffinierie der Vereinigten Staaten. Kürzlich erschlossenes Rohöl in Pennsylvania wurde in das, in der Walölverarbeitung erfahrene, New Bedford verschifft, wo es, wie zuvor der Waltran, zu Lampen- aber auch anderen Ölen verarbeitet wurde. Auf der Insel wurde auch begonnen industriell Gas aus Kohle zu gewinnen (Kohlevergasung). Jedoch kam es zu einer gewaltigen Explosion und zerstörte ein Gebäude.

Stabilität erhielt die Ökonomie New Bedfords durch seine Textilindustrie. Die University of Massachusetts Dartmouth schuf die "New Bedford Textile School", welche der Textilindustrie in den Jahren 1895–1899 zu einen großen Aufschwung verhalf. Zu Zeiten der Großen Depression schrumpfte sie allerdings und endete in den vierziger Jahren. Zu seiner Hochzeit waren 30.000 Menschen in 32 Baumwollfabriken beschäftigt. In den 1970er Jahren entstand dort eine Werkzeugindustrie.

Mitte der 1990er Jahre erlebte die seit Gründung New Bedfords an erfolgreiche Fischereiindustrie ihren Niedergang als Beschränkungen, die durch die Überfischung der Meere notwendig wurden, in Kraft taten.

Geografie[Bearbeiten]

New Bedford ist eine Küstenstadt, ein Seehafen, im Westen angrenzend an die Gemeinde Dartmouth, nördlich an Fairhaven, im Osten an Acushnet und Fairhaven und im Süden an Buzzards Bay. Von New Bedfords Nordgrenze mit Freetown bis zur Küste von Buzzards Bay am Clark's Point beträgt die Distanz annähernd 23 km. Der Ost-West-Durchmesser betragt ca 3.2 km. Der höchste Punkt der Stadt ist ein namenloser Hügel der von der Interstate 195 und der Hathaway Straße im Westen der Altstadt durchzogen wird mit einer Höhe von mehr als 55 Metern über Meeresspiegel.

Der Hafen von New Bedford, den es mit Fairhaven teilt, ist eigentlich die Mündung des Acushnet River, welche sich in die Buzzards Bay östlich der Landzunge Clark's Point, dem südlichsten Punkt der Stadt, ergießt. Im Westen (auf der anderen Seite von Clarks Point) ist die längliche Bucht Clarkes Cove, welche sich 2,5 Kilometer landeinwärts erstreckt.

Knapp unterhalb der unbewohnten Insel Palmer's Island, welche den Hafen südlich begrenzt, liegt eine über drei Kilometer lange Sturmflutbarriere, welche den Hafen und die dort ankernde Fischereiflotte schützen soll. Neben Palmer's Island gehören auch die Inseln Fish Island und Pope's Island zu der Stadt. Auf letzteren stehen die Stützen der Bedford-Fairhaven-Brücke. Die mittlere Teil, eine Klappbrücke, verbindet die beiden Inseln, erlaubt aber gleichzeitig die Passage von Schiffen und Booten zu dem oberen Teil des Hafens.

Der größte Park der Stadt, Brooklawn Park, liegt am nördlichen Ende, der nächstgrößte, Fort Taber Park (auch Fort Rodman genannt, weil damals zwei Forts dort existierten), liegt auf Clark's Point. An der Stadtgrenze zu Dartmouth liegt der Buttonwood Park, in dem eine Lagune und ein Zoo angelegt sind. Im Nordwesten der Stadt liegt das Naturschutzgebiet des Acushnet Cedar Swamp (Zedernsumpf), welches sich auch auf das Gebiet von Dartmouth erstreckt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: New Bedford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien