New Routemaster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von New Bus for London)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wrightbus
New Bus for London auf Linie 38

New Bus for London auf Linie 38

New Routemaster
Hersteller Wrightbus
Bauart Doppeldecker-Hybridbus
Produktionszeitraum ab 2011
Achsen 2
Motor Siemens Elektroantrieb mit 4,5 l Cummins Dieselmotor
Länge 11,232 m
Breite 2,52 m
Höhe 4,384 m
Achsstand 6.000 mm
Wendekreis 23,14 m
Sitzplätze unten 22 oben 40
Stehplätze 12/20/25
Leergewicht 12.460/12.320/12.220 kg

Der New Routemaster oder New Bus for London (umgangssprachlich auch Borismaster nach dem Londoner Bürgermeister Boris Johnson, der die Gelenkbusse in London abschaffte und die New Routemaster einführte) ist ein Doppeldecker-Linienbus mit diesel-elektrischem Hybridantrieb, der 2012, quasi als Nachfolger des in den 2000er Jahren auf den letzten Linien aus dem Dienst genommenen Routemasters aus den 1960er Jahren, für den Linienverkehr in London für Transport for London (TfL) in Dienst gestellt wurde. Am 20. Februar 2012 hat der erste Bus bei Arriva London auf der Linie 38 von Victoria nach Hackney seinen Dienst aufgenommen. Nach der Auslieferung weiterer Busse werden seit 2013 diese auch auf den Linien 9, 11, 24 und 390 eingesetzt.

Der New Bus for London, von Heatherwick Studio entworfen und bei Wrightbus in Nordirland gefertigt, hat einen dieselelektrischen Hybridantrieb, ist niederflurig und hat zwei Treppen zum Oberdeck.

Geschichte und Fakten[Bearbeiten]

Heckplattform mit geöffneten Türen

2007 gab es erste Entwürfe für eine neue, moderne Ausführung des als Londoner Bus-„Ikone“ geltenden Routemasters mit offener Heckplattform, dieser wurde nun selbstverständlich niederflurig gestaltet. Der im Mai 2008 gewählte Londoner Bürgermeister Boris Johnson versprach, wieder Stadtbusse nach Routemaster-Bauart einzuführen. Dazu wurde eine Ausschreibung zur Gestaltung herausgegeben und einige Muster-Modelle erstellt. Nachdem ein später erstelltes Mock-up allgemein Zustimmung erfuhr, wurde im Jahr 2011 von Wrightbus unter Mitwirkung von Transport for London ein Prototyp des New Bus for London (NB4L) vorgestellt. Seit Frühjahr 2012 sind bei Arriva London die ersten Exemplare der neuen Hybridbus-Serie in Dienst gestellt.

Wenn ein Schaffner an Bord ist (der weder Fahrkarten verkauft, noch kontrolliert), ist, wie beim alten klassischen Routemaster (RM/RML), die Tür an der Heckplattform mit Treppe offen, so dass das Ein- und Aussteigen jederzeit möglich ist, auch außerhalb von Bushaltestellen. Im Gegensatz zu RM und RML gibt es allerdings zusätzlich eine weitere Einstiegstür vor der Vorderachse und eine Ausstiegstür zwischen den Achsen (mit Rollstuhlrampe), außerdem eine weitere Treppe zwischen Vorder- und Mitteltür (wie bei den anderen modernen Londoner Doppeldeckbussen). Im Abendverkehr und am Wochenende verkehren die Busse mit geschlossenen Heckplattform-Türen im Einmannbetrieb. Im Oberdeck sind 40 Sitzplätze, im Unterdeck können, je nach Ausstattung, bis zu 22 Sitzplätze untergebracht werden[1].

Transport for London bestellte für den Einsatz als Stadtbus in London zunächst 600 Exemplare des NB4L, um sie den über Ausschreibungen ermittelten Verkehrsunternehmen (bisher Arriva und Metroline Travel) zum Einsatz auf den Innenstadtlinien zur Verfügung zu stellen.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • John Aldridge, Gavin Booth et al: Boris's Bus · The New Bus for London. Capital Transport, 2013, ISBN 978-1-85414-369-3 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: New Routemaster – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rüdiger Schreiber: Mit Spannung erwartet · Routemaster-Nachfolger in Erprobung. In: Omnibusspiegel, 33. Jahrgang, Heft 11-5, S. 24/25, Verlag Dieter Hanke, Bonn 2011, ISSN 0724-7664
  2. Dirk Sombrutzki: Next Stop Piccadilly Circus· Der Busverkehr in London. In: Omnibus-Nachrichten, Heft 4-13, S. 8–25, Verlag Dieter Hanke, Bonn 2013, ISSN 1432-3923