New Spirit of St. Louis Organization

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die New Spirit of St. Louis Organisation ist der Hauptsponsor und das finanzielle Rückgrat der X-Prize Foundation.

Die Namensgeber dieser Organisation wurden von einer Gruppe inspiriert, die sich 1925 gebildet hat. In St. Louis hatten sich einige Personen zusammengefunden, die Design, Entwicklung und Bau eines Flugzeugs finanzierten, mit dem Charles Lindbergh versuchen sollte, den Orteig-Preis zu gewinnen. Zwei Jahre später gewann Lindbergh das Preisgeld in Höhe von 25.000 US-Dollar. Sein Flugzeug trug nach der Organisation den Namen Spirit of St. Louis.

Die neue Organisation wird derzeit (Mitte 2004) von 75 Mitgliedern gebildet, die Mitgliederzahl ist auf 100 begrenzt. Jedes Mitglied zahlt der X-Prize Foundation einen Mindestbeitrag in Höhe von 25.000 US-Dollar. Ihr gehören unter anderem folgende Mitglieder aus St. Louis an: Andy Taylor, CEO der Enterprise Rent-A-Car; John McDonnell, Vorsitzender der McDonnell Douglas Foundation und William Danforth, Kanzler der Washington University.

Andere Unterstützer kommen von außerhalb der Stadt, beispielsweise die Autoren Tom Clancy und Arthur C. Clarke; Adeo Ressi, Mitgründer der Firma Sophos Partners; Richard Garriott, Gründer der Firma Origin Systems; Anousheh Ansari und Amir Ansari, die Gründer der Firma Telecom Technologies, Inc.; J. Barry Thompson, Direktor der North American Architecture für UBS Warburg; und Elon Musk, Vorsitzender und Mitgründer von PayPal.

Ein weiteres in Deutschland bekanntes Mitglied ist Erik Lindbergh, der Enkel von Charles Lindbergh.