New York Film Critics Circle Award/Beste Regie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

New York Film Critics Circle Award: Beste Regie

Gewinner des New York Film Critics Cirle Award in der Kategorie Beste Regie (Best Director).

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie waren die US-amerikanischen Filmemacher John Ford und Fred Zinnemann, die den Preis je viermal gewinnen konnte. 23 Mal gelang es der Filmkritikervereinigung vorab den Oscar-Gewinner zu präsentieren, zuletzt 2011 geschehen mit dem Sieg des Franzosen Michel Hazanavicius (The Artist). 1993, 2003 und 2009 wurden mit der Neuseeländerin Jane Campion (Das Piano) und den der US-Amerikanerin Sofia Coppola (Lost in Translation) und Kathryn Bigelow (Tödliches Kommando – The Hurt Locker und Zero Dark Thirty) weibliche Filmemacherinnen ausgezeichnet worden.

Die Jahreszahlen der Tabelle nennen die bewerteten Filmjahre, die Preisverleihungen fanden jeweils im Folgejahr statt.

Jahr Preisträger Filmtitel Deutscher Titel
1935 John Ford* The Informer Der Verräter
1936 Rouben Mamoulian The Gay Desperado nicht bekannt
1937 Gregory La Cava Stage Door Bühneneingang
1938 Alfred Hitchcock The Lady Vanishes Eine Dame verschwindet
1939 John Ford Stagecoach Ringo
1940 John Ford* The Grapes of Wrath
The Long Voyage Home
Früchte des Zorns
Der lange Weg nach Cardiff
1941 John Ford* How Green Was My Valley Schlagende Wetter
1942 John Farrow Wake Island nicht bekannt
1943 George Stevens The More the Merrier Immer mehr, immer fröhlicher
1944 Leo McCarey* Going My Way Der Weg zum Glück
1945 Billy Wilder The Lost Weekend Das verlorene Wochenende
1946 William Wyler* The Best Years of Our Lives Die besten Jahre unseres Lebens
1947 Elia Kazan* Boomerang!
Gentleman's Agreement
Bumerang
Tabu der Gerechten
1948 John Huston* The Treasure of Sierra Madre Der Schatz der Sierra Madre
1949 Carol Reed The Fallen Idol Kleines Herz in Not
1950 Joseph L. Mankiewicz All about Eve Alles über Eva
1951 Elia Kazan A Streetcar Named Desire Endstation Sehnsucht
1952 Fred Zinnemann High Noon Zwölf Uhr mittags
1953 Fred Zinnemann* From Here to Eternity Verdammt in alle Ewigkeit
1954 Elia Kazan* On the Waterfront Die Faust im Nacken
1955 David Lean Summertime Traum meines Lebens
1956 John Huston Moby Dick Moby Dick
1957 David Lean* The Bridge on the River Kwai Die Brücke am Kwai
1958 Stanley Kramer The Defiant Ones Flucht in Ketten
1959 Fred Zinnemann The Nun's Story Geschichte einer Nonne
1960 Jack Cardiff Sons and Lovers Söhne und Liebhaber
Billy Wilder* The Apartment Das Appartement
1961 Robert Rossen The Hustler Haie der Großstadt
1962
Preis nicht vergeben
1963 Tony Richardson* Tom Jones Tom Jones – Zwischen Bett und Galgen
1964 Stanley Kubrick Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben
1965 John Schlesinger Darling Darling
1966 Fred Zinnemann* A Man for All Seasons Ein Mann zu jeder Jahreszeit
1967 Mike Nichols* The Graduate Die Reifeprüfung
1968 Paul Newman Rachel, Rachel Die Liebe eines Sommers
1969 Costa-Gavras Z Z
1970 Bob Rafelson Five Easy Pieces Five Easy Pieces – Ein Mann sucht sich selbst
1971 Stanley Kubrick A Clockwork Orange Uhrwerk Orange
1972 Ingmar Bergman Viskningar och rop Schreie und Flüstern
1973 François Truffaut La nuit américaine Die amerikanische Nacht
1974 Federico Fellini Amarcord Amarcord
1975 Robert Altman Nashville Nashville
1976 Alan J. Pakula All the President's Men Die Unbestechlichen
1977 Woody Allen* Annie Hall Der Stadtneurotiker
1978 Terrence Malick Days of Heaven In der Glut des Südens
1979 Woody Allen Manhattan Manhattan
1980 Jonathan Demme Melvin and Howard Melvin und Howard
1981 Sidney Lumet Prince of the City Prince of the City
1982 Sydney Pollack Tootsie Tootsie
1983 Ingmar Bergman Fanny och Alexander Fanny und Alexander
1984 David Lean A Passage to India Reise nach Indien
1985 John Huston Prizzi's Honor Die Ehre der Prizzis
1986 Woody Allen Hannah and Her Sisters Hannah und ihre Schwestern
1987 James L. Brooks Broadcast News Nachrichtenfieber – Broadcast News
1988 Chris Menges A World Apart Zwei Welten
1989 Paul Mazursky Enemies: A Love Story Feinde – die Geschichte einer Liebe
1990 Martin Scorsese Goodfellas Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia
1991 Jonathan Demme* The Silence of the Lambs Das Schweigen der Lämmer
1992 Robert Altman The Player The Player
1993 Jane Campion The Piano Das Piano
1994 Quentin Tarantino Pulp Fiction Pulp Fiction
1995 Ang Lee Sense & Sensibility Sinn und Sinnlichkeit
1996 Lars von Trier Breaking the Waves Breaking the Waves
1997 Curtis Hanson L.A. Confidential L.A. Confidential
1998 Terrence Malick The Thin Red Line Der schmale Grat
1999 Mike Leigh Topsy-Turvy Topsy-Turvy – Auf den Kopf gestellt
2000 Steven Soderbergh* Traffic
Erin Brockovich
Traffic – Macht des Kartells
Erin Brockovich
2001 Robert Altman Gosford Park Gosford Park
2002 Todd Haynes Far from Heaven Dem Himmel so fern
2003 Sofia Coppola Lost in Translation Lost in Translation
2004 Clint Eastwood* Million Dollar Baby Million Dollar Baby
2005 Ang Lee* Brokeback Mountain Brokeback Mountain
2006 Martin Scorsese* The Departed Departed – Unter Feinden
2007 Ethan und Joel Coen* No Country for Old Men No Country for Old Men
2008 Mike Leigh Happy-Go-Lucky Happy-Go-Lucky
2009 Kathryn Bigelow* The Hurt Locker Tödliches Kommando – The Hurt Locker
2010 David Fincher The Social Network The Social Network
2011 Michel Hazanavicius* The Artist The Artist
2012 Kathryn Bigelow Zero Dark Thirty Zero Dark Thirty
2013 Steve McQueen 12 Years a Slave 12 Years a Slave
2014 Richard Linklater Boyhood Boyhood

* = Regisseure, die für ihren Film später den Oscar als Bester Regisseur des Jahres gewannen