New York Yankees (NFL)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem American-Football-Team New York Yankees (NFL). Für die gleichnamige Baseballmannschaft, siehe New York Yankees, für das Footballteam der All-America Football Conference (AAFC), siehe New York Yankees (AAFC)

Die New York Yankees waren eine American-Football-Mannschaft, welche in der National Football League spielte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1926 galt der bei den Chicago Bears in der NFL spielende Red Grange als der Topspieler der Liga. Grange sorgte mit seinen Leistungen für volle Footballstadien und war der mit Abstand bestbezahlte Spieler der Liga. Im gleichen Jahr spielte er mit einer von ihm zusammengestellten Mannschaft gegen das NFL-Team der New York Giants in New York City vor 73.000 Zuschauern und rettete damit die Giants vor dem Ruin.

Insbesondere der Manager von Grange C. C. Pyle versuchte aus dessen Popularität weiteres Kapital zu schlagen und forderte vom Teambesitzer der Bears eine Beteiligung am Verein und eine entsprechende Gehaltssteigerung, von welcher er natürlich auch profitiert hätte. George Halas, Mitbesitzer der Bears, lehnte dies rundweg ab. Die daraufhin von Pyle an die NFL gerichtete Anfrage nach New York eine weitere Franchise zu vergeben, musste von der Liga abgelehnt werden, da Tim Mara, Eigentümer der New York Giants das alleinige Vertretungsrecht in New York hatte. Den angebotenen Kompromissvorschlag der NFL an Pyle die neugegründete Mannschaft in Brooklyn anzusiedeln, wurde von diesem abgelehnt. Pyle mietete das Yankee Stadium und richtete eine neue Liga - die American Football League - ein.

American Football League (AFL)[Bearbeiten]

Die American Football League bestand aus neun Mannschaften, darunter dem ehemaligen NFL-Team der Rock Island Independents. Pyle war Eigentümer von zwei Mannschaften, den Yankees und den Los Angeles Wildcats. Der wirtschaftliche Erfolg der neugegründeten Liga blieb jedoch aus. Während die Yankees und die Philadelphia Quakers[1] regelmäßig vor mehreren 10.000 Zuschauern spielten, blieben die Zuschauerzahlen der anderen Mannschaften weit hinter diesen Zahlen zurück. Minusrekord stellte ein Spiel zwischen den Wildcats und den Cleveland Panthers dar - lediglich 1000 Zuschauer wollten dem Spiel beiwohnen. Meister der Liga wurde die Mannschaft aus Philadelphia. Der inoffizielle Titel des Vizemeisters ging an die von Ralph Scott trainierten Yankees. Zwei Wochen nach Beendigung der Spielrunde trugen die Quakers ein Freundschaftsspiel gegen die Giants aus, die die NFL-Saison 1926 auf dem siebten Tabellenplatz beendet hatten. Das Spiel endete für die Quakers mit einer Niederlage von 31:0. Obwohl neben Grange noch weitere Spitzenspieler wie Harry Stuhldreher, Wildcat Wilson oder Ray Flaherty für AFL-Teams aufliefen, reichte die wirtschaftliche Basis nicht aus. Nach der Saison 1926 musste die AFL den Spielbetrieb einstellen.

National Football League[Bearbeiten]

Nach der Saison 1926 befand sich auch die NFL in einem Umbruch. Ralph Scott blieb Trainer der Mannschaft. Von einstmals 22 Mannschaften waren noch elf übrig geblieben. Die Liga entschloss sich eine freiwerdende Lizenz an die Yankees zu vergeben, bei denen Grange noch immer unter Vertrag stand. Er war nach wie vor ein "Publikumsmagnet". Der für die Aufnahme der Yankees in die NFL erforderliche, notwendige Kompromiss bedeutete für diese Mannschaft einen schweren wirtschaftlichen Nachteil. Die Anzahl ihrer Heimspiele wurde auf Intervention von Mara auf vier Spiele begrenzt. Erschwerend kam hinzu, dass Grange aufgrund einer Verletzung 1928 nicht spielen konnte und nach dieser Saison zu den Chicago Bears zurückkehrte. Nach der Saison 1928, in welcher Dick Rauch Scott als Trainer ersetzt hatte, mussten die Yankees den Spielbetrieb daher ganz einstellen.

Mitglieder in der Pro Football Hall of Fame[Bearbeiten]

Weitere namhafte Spieler/Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte der Philadelphia Quakers