Newburyport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Newburyport
Die State Street im Juni 2005
Die State Street im Juni 2005
Lage in Massachusetts
Newburyport (Massachusetts)
Newburyport
Newburyport
Basisdaten
Gründung: 1635
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Essex County

Koordinaten: 42° 49′ N, 70° 53′ W42.8125-70.87722222222211Koordinaten: 42° 49′ N, 70° 53′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 20.416 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 940,8 Einwohner je km²
Fläche: 27,4 km² (ca. 11 mi²)
davon 21,7 km² (ca. 8 mi²) Land
Höhe: 11 m
Postleitzahl: 01950
Vorwahl: +1 978, 465
FIPS:

25-45245

GNIS-ID: 0614293
Website: www.cityofnewburyport.com
Bürgermeister: John F. Moak

Newburyport ist eine kleine Hafenstadt im Essex County im US-Bundesstaat Massachusetts. Sie liegt etwa 61 km nordöstlich von Boston an der Mündung des Merrimack River in den Atlantik.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste europäische Ansiedlung stammt von 1635, als Einwanderer die Stadt Newbury gründeten. Die ersten Werftanlagen entstanden 1655. Während sich der Hafen zu einem Fischerei- und Handelsort entwickelte, blieb die Stadt landwirtschaftlich geprägt, weshalb sich der Hafen 1764 von Newbury trennte und als Newburyport eine eigene Stadtgemeinde bildete. In der Folge entwickelte sich Newburyport zu einer prosperierenden Handelsstadt. Im Vorfeld des Unabhängigkeitskriegs kam es hier zu den ersten Tea Party-Ausschreitungen gegen die britische Teesteuer (s. auch Boston Tea Party). Im Krieg von 1812 gegen Großbritannien war der Hafen ein Zentrum von Kaperschiffen, die hunderte von britischen Schiffen erbeuteten, aber selbst auch schwere Verluste erlitten. Ein großer Stadtbrand im Jahr 1811, die wirtschaftlichen Folgen der britischen Blockade im Krieg von 1812 und eine landesweite Finanzkrise im Jahr 1816 lösten eine wirtschaftliche Krise für die Stadt aus. Vom Ende des 18. Jahrhunderts bis Ende des 19. Jahrhunderts war Newburyport ein Zentrum des Schiffbaus, in dem u.a. die ersten Klipper gebaut wurden. Die Stadt gilt auch als Geburtsort der US Coast Guard (Küstenwache).

1851 gemeindete die Stadt Teile von Newbury ein und erlebte im Zuge der Industrialisierung eine zweite Blütezeit, die im frühen 20. Jahrhundert endete. In den 1970er Jahren führte ein umfassendes Erneuerungsprogramm zu einer grundlegenden Sanierung des historischen Stadtzentrums, das Newburyport zu einem florierenden Tourismusort gemacht hat.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Cushing House Museum, ein Gebäude des 19. Jahrhunderts mit dem Museum der Historical Society of Old Newbury.
  • Custom House Maritime Museum, ein Gebäude von 1835 mit einem Museum zur maritimen Geschichte Newburyports.
  • Coffin House, ein etwa 1678 gebautes hölzernes Haus aus der Kolonialzeit.
  • The Little Farm, ein ebenfalls kolonialzeitlicher Landsitz etwa 1690.
  • Lowell’s Boat Shop, ein 1793 gegründeter, historischer Bootsbaubetrieb, der von der Newburyport Maritime Society betrieben wird. Hier werden bis heute in traditioneller Weise Boote gebaut.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Newburyport, Massachusetts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien