Newport Folk Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Black Crowes Band beim Festival 2008

Das Newport Folk Festival ist ein jährliches Folkmusik-Festival, das 1959 zum ersten Mal in Newport in Rhode Island (USA) stattfand.

Geschichte[Bearbeiten]

Begründet wurde das Festival von Joyce und George Wein, der bereits 1954 das Newport Jazz Festival ins Leben gerufen hatte, und Albert Grossman, dem späteren Manager von Bob Dylan. Nach einer zweijährigen Pause (1960/1961) wurde es mit Unterstützung von Pete Seeger und Theodore Bikel fortgesetzt.[1]

Zahlreiche der bedeutendsten Blues- und Folkmusiker sind auf dem Newport-Festival aufgetreten – unter anderem John Lee Hooker, Muddy Waters, Howlin Wolf und Sam Lightnin’ Hopkins. Viele andere bekannte Künstler hatten ihren ersten großen Auftritt in Newport, so etwa 1959 Joan Baez, 1963 Bob Dylan, Buffy Sainte-Marie, 1965 Donovan, 1967 Arlo Guthrie, Leonard Cohen, 1968 Pentangle und 1969 James Taylor. Dylan wurde 1965 in Newport ausgebuht und als „Verräter“ beschimpft, als er mit der Paul Butterfield Blues Band auftrat und zur Elektrogitarre griff. Seinen Auftritt brach er nach nur 15 Minuten ab, erst 2002 kam Dylan wieder nach Newport zurück.

Nachdem der Folkrock Ende der 1960er Jahre an Bedeutung im internationalen Musikgeschäft verlor, geriet das Festival in Schwierigkeiten und wurde ab 1971 nicht mehr veranstaltet. Erst 1985 wurde es wiederbelebt und ist bis heute eines der Hauptereignisse der Folkmusik in den Staaten; zusammen mit dem Philadelphia Folk Festival, das seit 1960 ununterbrochen jedes Jahr stattfindet.

Siehe auch[Bearbeiten]

1967 drehte Murray Lerner einen 95-minütigen Dokumentationsfilm über das Ereignis unter dem Titel Festival. Es sind unter anderem zu sehen und zu hören Peter, Paul and Mary, Mike Bloomfield, Johnny Cash, Judy Collins, Donovan, Son House, Mississippi John Hurt, Brownie McGhee, Odetta und Buffy Sainte-Marie.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Newport Folk Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sendung bei Arte (abgerufen 9. Juli 2010)
  2. http://www.imdb.de/title/tt0061658/fullcredits#cast