Newseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Newseum in Washington

Das Newseum ist ein Museum in Washington, D.C. zum Thema Journalismus. Das Museum wurde erstmals 1997 in Rosslyn (Virginia) eröffnet und am 11. April 2008 in Washington, D.C. wiedereröffnet. Es hat eine über sieben Etagen verteilte Ausstellungsfläche von 23.000 Quadratmetern und umfasst verschiedene Galerien und Theater.

Das Museum, dessen Neubau 450 Millionen US-Dollar gekostet hat, wurde zum großen Teil von Freedom Forum, einer amerikanischen Vereinigung für Rede- und Pressefreiheit, finanziert. Es steht zwischen Pennsylvania Avenue und Sixth Street, N.W., in unmittelbarer Nähe zur Museumsmeile an der National Mall. Vor dem Gebäude und auf seiner Website bietet es täglich einen Vergleich von Titelseiten dutzender internationaler Tageszeitungen.

Ausstellungsdesign und Architektur verantworten Ralph Appelbaum, James Stewart Polshek und Todd Schliemann.

Im Newseum befindet sich das größte Stück der Berliner Mauer außerhalb Deutschlands.[1]

Die im Vietnamkrieg umgekommenen Fotografen Larry Burrows, Henri Huet, Kent Potter und Keisaburo Shimamoto wurden bei der Eröffnung des Museums 2008 mit einer Ausstellung posthum gewürdigt. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Newseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Berlin Wall at the Newseum - Germany.info
  2. Spiegel Online: Vier Tote und ein gläsernes Grab, 3. April 2008. Letzter Abruf 10. Mai 2008

38.893041-77.019348Koordinaten: 38° 53′ 34,9″ N, 77° 1′ 9,7″ W