Newtontoppen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Newtontoppen
Südwestseite des Newtontoppen

Südwestseite des Newtontoppen

Höhe 1713 m
Lage Ny-Friesland, Spitzbergen
Gebirge Chydeniusfjella
Dominanz 746,43 km → Hahn Land High Point, Grönland
Schartenhöhe 1713 m ↓ Framstraße, Grönlandsee
Koordinaten 79° 0′ 38″ N, 17° 29′ 27″ O79.01055555555617.4908333333331713Koordinaten: 79° 0′ 38″ N, 17° 29′ 27″ O
Newtontoppen (Svalbard und Jan Mayen)
Newtontoppen
Typ Felsgipfel
Gestein Granit
Alter des Gesteins Obersilur
Erstbesteigung 4. August 1900, Helge Backlund
Besonderheiten Höchster Berg Svalbards

f

pd3
pd5

Der Newtontoppen ist mit 1713 Metern die höchste Erhebung des Svalbard-Archipels im Arktischen Ozean.

Geschichte[Bearbeiten]

Entstehung des Namens[Bearbeiten]

Der Newtontoppen wurde nach dem englischen Mathematiker und Physiker Sir Isaac Newton (1643–1727) benannt. Einige weitere Gipfel in der Umgebung wurden mit Namen von anderen berühmten Mathematikern und Physikern versehen.[1]

Erstbesteigung[Bearbeiten]

Die Erstbesteigung gelang dem Schweden Helge Backlund am 4. August 1900.[1] Er war im Rahmen einer russisch-schwedischen Expedition zur Meridianbogenmessung von 1899 bis 1901 auf Spitzbergen.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Der Newtontoppen liegt in der Berggruppe Chydeniusfjella. Diese befindet sich im Süden des Gebiets Ny-Friesland im Nordosten der Hauptinsel Spitzbergen.[1] Er ist von einigen großen Gletscherfeldern des Inlandeises umgeben.

Als höchster Berg Spitzbergens reicht seine Dominanz bis zu den ersten Gebirgen an der Ostküste von Grönland und wird mit 746,43 Kilometern angegeben.[2] In der Nähe des Dominanz-Referenzbergs liegen die Station Nord und mit Nordostrundingen der östlichste Punkt Grönlands.

Der zweithöchste Berg des Archipels, der Perriertoppen, ist nur einen Meter niedriger als der Newtontoppen.[3]

Routen zum Gipfel[Bearbeiten]

Der Newtontoppen liegt fernab von menschlichen Siedlungen in der unwegsamen und durchaus gefährlichen Arktis. Den Berg über den Landweg mit Skiern zu erreichen hat Expeditionscharakter und dauert mehrere Tage. Über die gemächlich ansteigende Südostseite kann der Gipfel des Newtontoppen relativ einfach mit Skiern oder Motorschlitten erklommen werden. Die Nordseite und die Südwestseite fallen steil ab.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Newtontoppen in The Place Names of Svalbard; Norsk Polarinstitutt; Oslo 1942–2010; ISBN 82-90307-82-9 (Ausgabe 2001) (englisch/norwegisch)
  2. Newtontoppen, auf Peakbagger.com (englisch)
  3. Perriertoppen, auf Peakbagger.com (englisch)
  4. Petter Bjørstad: Svalbard Trip Report, April 21, 2013 - May 5, 2013. Abgerufen am 23. Juni 2014 (englisch).