Nguyễn Thái Học

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nguyễn Thái Học, Chữ Hán: 阮太學; (* 1902; † 1930) war ein vietnamesischer Revolutionär und Gründer der Việt Nam Quốc dân Đảng (VNQDĐ), der Vietnamesisch Nationalistischen Partei. Er wurde nach dem Scheitern der von der VNQDD am 9. Februar 1930 angestifteten Meuterei der Garnison Yên Bái von den französischen Kolonialbehörden verhaftet und hingerichtet.

Obwohl er als konfuzianisch geprägter Nationalist den sich damals (auf Betreiben Ho Chi Minhs) formierenden sozialistischen Gruppen fernstand, wird er als wichtige Figur in einer Reihe von Kämpfern gegen die Fremdherrschaft bis heute offiziell verehrt. In allen wichtigen Städten Vietnams ist eine Hauptstraße nach ihm benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]