Niamey IV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftaufnahme des Stadtviertels Saga Kourtey im Arrondissement Niamey IV

Niamey IV ist eines von fünf Arrondissements der nigrischen Hauptstadt Niamey.

Geographie[Bearbeiten]

Niamey IV liegt im Osten der Stadt am linken Ufer des Flusses Niger. Das Arrondissement grenzt an Niamey III im Nordwesten und im Südwesten, jenseits des Flusses, an Niamey V. Richtung Norden wird die Stadtentwicklung durch einen breiten Grüngürtel eingeschränkt.

Niamey IV besteht aus dreizehn Stadtvierteln, zwanzig traditionellen Dörfern, vier administrativen Dörfern und einem Weiler.[1]

  • Stadtviertel
    • Aéroport I
    • Aéroport II
    • Caserme Garba Hassane
    • Gamkalley Golley
    • Gamkalley Sebangueye
    • Route Filingué
    • Saga Daba Banda
    • Saga Fondonbon
    • Saga Gassia Kouara
    • Saga Goungou
    • Saga Kourtey
    • Saga Sambou Koira
    • Talladjé
  • Traditionelle Dörfer
    • Alpha Toukou Kouara
    • Balleydo
    • Bangou Banda
    • Dabey Bene
    • Dabey Ganda
    • Dakala Bene
    • Dey Kouareye
    • Fando Bon
    • Fandora
    • Komi Kouara
    • Kouara Beri
    • Kouara Tegui
    • Laba
    • Maouri Windi
    • Mouche Kouara
    • Saga Gorou II
    • Tandi Mekire
    • Tendi Kire
    • Yaou Baba Koura
    • Zamey
  • Administrative Dörfer
    • Bossey Bangou I
    • Bossey Bangou II
    • Kongou Ganda
    • Saga Gorou I
  • Weiler
    • Gaye Koira

Geschichte[Bearbeiten]

1967 entstand in Talladjé ein Industriegebiet. Später wurden die meisten Fabriken geschlossen und die Industriezone liegt seitdem brach. Niamey IV wurde 1996 als Stadtgemeinde (französisch: commune urbaine) innerhalb der Stadt Niamey gegründet. Bis zu diesem Jahr bestand Niamey aus nur drei Stadtgemeinden. Das Gebiet von Niamey IV gehörte zur damaligen Stadtgemeinde Niamey II. 2010 wurden die Stadtgemeinden Niameys in Arrondissements umgewandelt.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2001 hatte Niamey IV 165.347 Einwohner.[1] Bei der Volkszählung 2012 betrug die Einwohnerzahl 274.484.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kokou Henri Motcho: La réforme communale de la communauté urbaine de Niamey. In: Revue de géographie alpine. Nr. 92, 2004. S. 111–124 (Online-Version)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Répertoire National des Communes (RENACOM). Website des Institut National de la Statistique, abgerufen am 8. November 2010.
  2. Programme d’orientation de la politique de développement de la Ville de Niamey: le Maire central Oumarou Moumouni Dogari face aux défis communaux. Le Sahel, 2012, abgerufen am 26. April 2013 (französisch).
  3. Présentation des résultats globaux définitifs du Quatrième (4ème) Recensement Général de la Population et de l’Habitat (RGP/H) de 2012. Institut National de la Statistique, 2014, abgerufen am 21. April 2014 (PDF-Datei, französisch).

13.5119444444442.1402777777778Koordinaten: 13° 31′ N, 2° 8′ O