Nicat Məmmədov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicat Məmmədov beim XII. Open International D'Escacs de Sants, Hostafrancs i la Bordeta, Barcelona 2010

Nicat Məmmədov (bzw. Nidjat Mamedov; * 2. April 1985 in Naxçıvan) ist ein aserbaidschanischer Schachspieler.

Leben[Bearbeiten]

1999 wurde er im griechischen Litochoro U14-Europameister (vor Vugar Gashimov, Ferenc Berkes und Artjom Timofejew). 2002 gewann er in Baku die aserbaidschanische U18-Meisterschaft. 2007 gewann er die Offene Internationale Bayerische Meisterschaft in Bad Wiessee vor Mircea Pârligras und kam beim Traditionsturnier in Hastings auf den geteilten 1.-3. Platz. Für seine pragmatischen Kurzremisen in den letzten beiden Runden dieses Turniers wurde er scharf kritisiert.[1] Bei der aserbaidschanischen Einzelmeisterschaft 2007 in Baku wurde er hinter Rauf Məmmədov Zweiter, die aserbaidschanische Meisterschaft 2011 konnte er gewinnen. 2013 gewann er das Open in Teplice.

Im November 2000 wurde er Internationaler Meister, seit Juni 2006 ist er Großmeister. Die Normen für den Großmeister-Titel erzielte er beim 14. Open in Benasque im Juli 2005, beim 4. Koloocheh Noosheen Open im iranischen Lahijan im September 2005 und beim President's Cup in Baku im Mai 2006[2]. Seine Elo-Zahl beträgt 2617 (Stand: Oktober 2014), damit liegt er auf dem sechsten Platz der aserbaidschanischen Elo-Rangliste. Im Januar 2014 erreichte er seine höchste Elo-Zahl von 2624.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der aserbaidschanischen Nationalmannschaft nahm Məmmədov an der Schacholympiade 2000 in Istanbul[3] sowie den Mannschaftsweltmeisterschaften 2010 und 2013 teil.[4]

Vereine[Bearbeiten]

Vereinsschach spielt er in Frankreich in der Saison 2007/08 für den Club d'Echecs Metz Fischer. Im Iran spielte er 2005 für Petroshimi Bandaremam und wurde 2007 mit Daneshgah Azad Eslami Mannschaftsmeister. Er spielt auch in aserbaidschanischen (für Hamkarlar und Odlar Yurdu, mit dem er 2013 und 2014 am European Club Cup teilnahm[5]), spanischen (für den C.A. Solvay) und türkischen (für Antalya Callispor) Ligen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nicat Məmmədov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steve Giddins: Hastings 2007/08: Traditions upheld – what a shame! (englisch)
  2. GM-Antrag bei der FIDE (englisch)
  3. Nicat Məmmədovs Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  4. Nicat Məmmədovs Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  5. Nicat Məmmədovs Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)