Nicholas Lash

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicholas Langrishe Alleyne Lash (* 1934) ist ein englischer römisch-katholischer Theologe.

Nachdem er in der britischen Armee gedient hatte und anschließend zum römisch-katholischen Priester geweiht wurde, wurde er als Nachfolger von Donald Mackinnon und Denys Turner auf die Norris-Hulse Professur für Theologie an der Universität von Cambridge berufen, die er zwanzig Jahre lang von 1978 bis 1999 bekleidete.

Nicholas Lash ist Autor zahlreicher theologischer Bücher und schreibt Beiträge für The Tablet und Concilium. Bisher wurde keines seiner Bücher ins Deutsche übersetzt. Lash ist auch als Newman-Forscher bekannt geworden. 1978 hielt er einen Vortrag auf der Achten Internationalen Newman-Konferenz in Freiburg.

Familie[Bearbeiten]

Er wurde als Sohn von Joan Mary Moore, einer irischen Katholikin, und dem Brigadier Henry Lash, einem protestantischen britischen Kolonial-Offizier, geboren. Nicholas Lash ist mit Janet Lash verheiratet und hat mit ihr einen Sohn. Er ist der Bruder der Schriftstellerin Jennifer Lash und damit der Onkel der Schauspieler Ralph Fiennes und Joseph Fiennes und der Filmemacherin Sophie Fiennes.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • His presence in the world. A study of eucharistic worship and theology (1968)
  • Change in focus. A study of doctrinal change and continuity (1973)
  • Newman on development. The search for an explanation in history (1975)
  • Stimmen der Behörde (1976)
  • Theologie am Strand von Dover (1979)
  • A matter of hope. A theologian's reflection on the thought of Karl Marx (1981)
  • Theologie auf dem Weg nach Emmaus (1986)
  • Ostern im Gewöhnlichen: Reflexionen über die menschliche Erfahrung und das Wissen von Gott (1988)
  • Drei Möglichkeiten glauben, an den einen Gott: eine Lesung des Apostles' Creed (1992)
  • The beginning and the end of "religion" (1996)
  • Holiness, speech and silence. Reflections on the question of God (2004)