Nicholas Shaxson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicholas Shaxson (* 1966) ist ein britischer Autor, Journalist und Mitglied des Royal Institute of International Affairs (Chatham House) in London. Er ist bekannt durch seine investigativen Bücher Poisoned Wells (2007) und Schatzinseln (2011). Shaxson arbeitet als Wissenschafter und Autor beim Tax Justice Network, einer von Experten geleiteten NGO, die sich mit Steuergerechtigkeit und Steueroasen beschäftigt.[1][2]

Biografie[Bearbeiten]

Shaxson wurde in Malawi geboren und lebte seither in zahlreichen Ländern wie Indien, Brasilien, England, Lesotho, Spanien, Angola, Südafrika, Deutschland und den Niederlanden. Seit 1993 schreibt er vorwiegend über globale Wirtschaft und Politik für die Financial Times, Reuters, the Economist, Economist Intelligence Unit, International Affairs, Foreign Affairs, American Interest, the BBC, Africa Confidential, African Energy, und andere.[1] Seine Expertise umfasst insbesondere zwei Bereiche: die Politik und Ökonomie ölproduzierender Länder im Golf von Guinea, insbesondere Angola, Gabon und Äquatorialguinea,[3] sowie seit jüngstem Steueroasen.

Shaxson lebt zurzeit mit seiner Partnerin und zwei Kindern in Zürich in der Schweiz.[1]

Werke[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c The Author: Nicholas Shaxson, treasureislands.org, November 19, 2010
  2. Shaxson, Nicholas, The truth about tax havens, The Guardian, January 8, 2011
  3. Angola’s Future: British-Angola Forum Conference Report, Chatham House, London, November 13–14, 2003

Weblinks[Bearbeiten]