Nichoria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nichoria ist ein in Messenien gelegener Fundplatz einer bronzezeitlichen und früh-eisenzeitlichen Siedlung bei dem Dorf Karpofora unweit von Petalidi.


Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Es handelt sich um eine kleine Siedlung mit kleinen, einstöckigen rechteckigen Gebäuden. Ovale oder apsidenförmige Gebäude sollen die Kultbauten dieser Zeit gewesen sein. In einem etwas größeren, aber sehr schlichten Bau wohnte die Führungsfamilie. In ihm wurden offenbar auch Versammlungen und Feiern abgehalten. Die materielle Hinterlassenschaft zeugt nicht von größerem Wohlstand. Artefakte, die auf intensiven Fernhandel schließen lassen, fehlen. Es wurde offenbar mehr Viehhaltung und Jagd betrieben als in mykenischer Zeit, in der der Schwerpunkt eindeutiger auf dem Ackerbau lag. Eisen wurde erstmals in nennenswertem Umfang als Werkstoff genutzt, war aber noch sehr kostbar.

Nichoria war in mykenischer Zeit wohl dem bedeutenderen Pylos untergeordnet.

Literatur[Bearbeiten]

  •  William A. McDonald: Excavations at Nichoria in Messenia: 1969–71. In: Hesperia. 41, 1972, S. 218–273.
  •  Cynthia W. Shelmerdine: Nichoria in Context. A Major Town in the Pylos Kingdom. In: American Journal of Archaeology. 85, 1981, S. 319–325.
  • Excavations at Nichoria in Southwest Greece. University of Minnesota Press, Minneapolis

37.00222222222221.914166666667Koordinaten: 37° 0′ 8″ N, 21° 54′ 51″ O