Nichtproportionale Schriftart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
feste Zeichenbreite, Serifen

Eine nichtproportionale Schriftart, auch Festschrittschrift, Festbreitenschrift, Konstantschrift, äquidistante Schrift oder dicktengleiche Schrift genannt, besitzt im Gegensatz zu einer proportionalen Schriftart eine feste Zeichenbreite (Dickte). Die auch im deutschsprachigen Raum ebenfalls häufig verwendeten englischen Begriffe für nichtproportionale Schriftart lauten Teletype, Monospace oder Fixed Font.

Beispiel für eine Monospace-Schriftart, sanserif/grotesk (mit einem verfischten «i»)


Serifierte und serifenlose nichtproportionale Schriftarten[Bearbeiten]

Wie auch bei den Proportionalschriften gibt es Festschriftarten sowohl in der aus der Printtypographie kommenden serifierten Ausführung, wie auch serifenlos.

Weiter bekannte Monospace-Schriftarten sind Bitstream Vera Mono, Monaco und Letter Gothic.

Anwendungsbereiche[Bearbeiten]

Aus ästhetischen, typografischen und technischen Gründen werden diese Schriften im Druckwesen verwendet, neben der Schreibmaschinenschrift etwa für die Auszeichnung von Latein.

Da die maschinelle Zeichenerkennung bei nichtproportionalen Schriften einfacher ist, fallen die für die Texterkennung optimierten Schriftarten OCR-A und OCR-B ebenfalls in diese Kategorie.

Auf dem Computer finden nichtproportionale Schriften ebenfalls zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten, da Texte unabhängig von der Textverarbeitung mit geringem Aufwand und geringem Speicherbedarf durch Leerzeichen formatiert werden können.

Diese Eigenschaft ist nützlich in

Die typographisch-ästhetischen Ansprüche an eine Konstantschrift sind im Allgemeinen wesentlich geringer, da durch den unruhigen Typenabstand nie ein wirklich schönes Schriftbild entsteht. Die Lesbarkeit des Textbildes ist daher schlechter als bei Proportionalschriften. Vorrangig bei Konstantschriften ist die Übersichtlichkeit im Gesamtsatzbild.

Beispiel für Textformatierung[Bearbeiten]

 Lorem ipsum
 ===========
 Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing
 elitr, sed "diam nonumy 'eirmod' tempor invidunt" ut
 labore et dolore magna aliquyam

 - et ea rebum

   o feugiat nulla facilisis
   o sed "diam 'zod' nonummy"
   o nibh euismod tincidunt

 - stet clita kasd gubergren

   Takimata     EUR  134,50
   Sanctus      EUR    3,00
   Dolore       EUR   12,10
   ------------------------
                EUR  149,60

Darstellung am Computer[Bearbeiten]

Am Computer (sowohl im Desktop-Publishing als auch bei der Bildschirmdarstellung des Endnutzers) werden fixed fonts durch spezielle font-Auszeichnungen angewiesen, so etwa in HTML durch Elemente wie <tt> (teletype, veraltet),[1] <pre> (preformatted, ‚vorformatiert‘) oder <code> ((programming) code, Programmieranweisung), die im Allgemeinen mit einer Konstantschrift voreingestellt sind:

Textmuster tt

    

Textmuster pre

    

Textmuster code

Sonstige Veränderungen am Schriftbild betreffen zusätzliche diesen drei HTML-Klassen zugeschriebenen Attribute, wie sie entweder im HTML-Code oder den CSS-Deklarationen einer Webseite, oder den Einstellungen von Webbrowser – bzw. anderen HTML-fähigen Textverarbeitungsprogrammen – oder in den betriebssystemweiten Einstellungen vorgenommen sind.

Auch andere Auszeichnungssprachen, wie das für das Druckwesen optimierte PostScript und dem darauf aufsetzenden PDF, oder TeX und LaTeX für den Formelsatz, aber auch alle Rich Text Formate zur Speicherung von Textdokumenten (wie OpenDocument-Format oder die älteren Microsoft Word DOC-Formate) verwenden solche Methoden.

Bekannte nichtproportionale Schriftarten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format15 Alignment, font styles, and horizontal rules – 15.2.1 Font style elements: the TT, I, B, BIG, SMALL, STRIKE, S, and U elements. In: HTML 4.01 Specification – W3C Recommendation. W3C, 24. Dezember 1999, abgerufen am 25. August 2009.