Nick Hayek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nick Hayek (* 23. Oktober 1954; eigentlich Georges Nicolas Hayek; heimatberechtigt in Meisterschwanden) ist ein Schweizer Unternehmer. Er ist der Sohn von Nicolas Hayek.

Leben[Bearbeiten]

Nach der Matura studierte Hayek zwei Jahre lang Marketing an der Hochschule St. Gallen und war ein halbes Jahr Praktikant in einer Giesserei. Danach war er fünf Jahre in Paris. Dort studierte er an der Filmakademie und gründete eine Produktionsgesellschaft. Er arbeitete als Regisseur, als Höhepunkt seines Schaffens gilt der Film Family Express (1992) mit Peter Fonda. 1994 kehrte Hayek in die Schweiz zurück, wo er in die von seinem Vater geführte Swatch Group als Vizepräsident und Marketingleiter der Swatch AG eintrat. Seit 1. Januar 2003 ist er Chief Executive Officer (CEO) und seit 2010 Mitglied des Verwaltungsrates der Swatch Group.[1][2][3]

Hayek ist verheiratet und wohnt in Zug.[4]

Seine Schwester Nayla Hayek ist seit dem Tod des Vaters im Juni 2010 Präsidentin des Verwaltungsrates der Swatch Group.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der diplomierte Rebell Artikel der Handelszeitung vom 16. Januar 2003
  2. Der Patron hat vorgesorgt, Artikel im Tages-Anzeiger vom 29. Juni 2010
  3. Nick Hayek: The director of 'William Tell' tackles another Swiss icon - time Artikel in The Independent vom 28. Mai 2006
  4. Peter Burkhardt, Yves Demuth: «In vielen Chefbüros sitzen fade Schablonen». Interview in: Der Sonntag vom 26. Februar 2012 (Archiv-Version)
  5. Nick Hayek verteidigt Wahl seiner Schwester, Artikel im Tages-Anzeiger vom 30. Juni 2010