Nick Martens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nick Martens Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. September 1981
Geburtsort Ann Arbor, Michigan, USA
Größe 185 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #6
Schusshand Links
Spielerkarriere
1999–2001 Texas Tornado
2001–2005 University of Michigan
2005–2006 Grand Rapids Griffins
2006–2007 San Antonio Rampage
Cincinnati Cyclones
Bridgeport Sound Tigers
2007 EC Graz 99ers
2007–2008 REV Bremerhaven
2008–2009 Alba Volán Székesfehérvár
2009–2010 Hannover Indians

Nick Martens (* 11. September 1982 in Ann Arbor, Michigan) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der zuletzt in der Saison 2009/10 bei den Hannover Indians aus der 2. Bundesliga unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Martens begann seine Karriere 1999 in der North American Hockey League für die Texas Tornado. Dort spielte er bis 2001, ehe er für vier Spielzeiten im Team der University of Michigan stand.

Seine Profikarriere im startete er im Jahr 2005 bei den Grand Rapids Griffins in der American Hockey League. In der Spielzeit 2006/07 wechselte er zwischen den San Antonio Rampage sowie Cincinnati Cyclones aus der ECHL und wieder zurück in die AHL zu den Bridgeport Sound Tigers. Nachdem Martens das Spieljahr 2007/08 in der Österreichischen Eishockey-Liga bei den EC Graz 99ers begonnen hatte, wechselte der Verteidiger zur im Verlauf der Spielzeit nach Deutschland in die 2. Bundesliga zum REV Bremerhaven. Dort erzielte er in 41 Partien 19 Scorerpunkte. Im Sommer 2008 verließ er den Klub wieder und schloss sich dem ungarischen Verein Alba Volán Székesfehérvár an, mit dem er erneut in der Österreichischen Eishockey-Liga aktiv war. Nachdem er dort seinen Vertrag nicht verlängerte, verpflichteten ihn im Jahr 2009 die Verantwortlichen der Hannover Indians.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2002 CCHA-Meisterschaft mit der University of Michigan
  • 2004 CCHA-Meisterschaft mit der University of Michigan
  • 2005 CCHA-Meisterschaft mit der University of Michigan

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
AHL-Reguläre Saison 2 97 4 16 20 77
AHL-Playoffs 1 7 0 1 1 2
ECHL-Reguläre Saison 1 17 1 6 7 6
ECHL-Playoffs 1 10 0 6 6 14
2. Bundesliga-Hauptrunde 1 34 3 12 15 14
2. Bundesliga-Playdowns 1 7 1 3 4 14
ÖEL-Hauptrunde 2 51 4 5 9 54
ÖEL-Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2008/09)

Weblinks[Bearbeiten]