Nick Young

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Nick Young
Nick Young
Spielerinformationen
Spitzname Swaggy P
Geburtstag 1. Juni 1985
Geburtsort Los Angeles, Vereinigte Staaten
Größe 201 cm
Gewicht 95 kg
Position Shooting Guard /
Small Forward
Highschool Cleveland, Los Angeles, Kalifornien
College Southern California
NBA Draft 2007, 16. Pick, Washington Wizards
Vereinsinformationen
Verein Los Angeles Lakers
Liga NBA
Trikotnummer 0
Vereine als Aktiver
2007–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Wizards
000002012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers
Seit 0 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
1Stand: 9. August 2013

Nick Young (* 1. Juni 1985 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Er spielt derzeit in der NBA für die Los Angeles Lakers. Er kann sowohl auf der Shooting Guard-Position, als auch auf der Small Forward-Position spielen und besticht durch seine Schnelligkeit und Wurfstärke.

Karriere[Bearbeiten]

Young spielte für die University of Southern California (von 2004 bis 2007) und wurde zweimal ins All-Pacific-10 First Team gewählt (2005/06 und 2006/07). Beim NBA-Draft 2007 wurde er an 16. Stelle von den Wizards ausgewählt. In der NBA bekam er gegen Ende der Saison 2009/2010 mehr Spielzeit wegen des Wegganges von Caron Butler und der Verletzung von Josh Howard. Seitdem steht er in der Starting Five der Wizards. Am 11. Januar 2011 gelang ihm sein persönlicher Punkterekord mit 43 Punkten gegen die Sacramento Kings.[1]

März 2012 wurde er von den Wizards im Rahmen eines Trades zwischen drei Teams zu den Los Angeles Clippers abgegeben. Nach vier Monaten bei den Clippers unterzeichnete Young im Juli einen Einjahresvertrag bei den Philadelphia 76ers.[2]

Nach Ablauf seines Vertrages bei den 76ers erhielt Young kein neues Vertragsangebot von Seiten des Clubs. Er wechselte daraufhin zu den Los Angeles Lakers. Er führte zwar die Lakers am Ende der Saison mit 17,9 Punkten pro Spiel als Topscorer an, konnte sich jedoch nicht mit dem Team für die Playoffs qualifizieren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wizards vs. Kings: Nick Young scores 43 and Washington survives meltdowns to win in overtime, 136-133
  2. Brand verlässt Sixers, Nick Young kommt

Weblinks[Bearbeiten]