Nicolás Leoz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicolás Leoz (2009)

Nicolás Leoz Almirón (* 10. September 1928 in Pirizal, Presidente Hayes, Paraguay) war von 1986 - 2013 Präsident der Südamerikanischen Fußball-Konföderation Conmebol.

Nachdem er noch auf dem Verbandskongress von 2011 bis 2015 im Amt bestätigt wurde trat er am 23. April 2013 von seinem Amt zurück. Von 1998 bis zu seinem Rücktritt war er auch Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees.[1][2] 2002 wurde er mit dem FIFA-Verdienstorden ausgezeichnet.[3]

Während den Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Konkurs des Sportmarketingunternehmens International Sport and Leisure wurde bekannt, dass Leoz in seiner Position als hochrangiger FIFA-Funktionär Schmiergeldzahlungen der ISL zwischen 1997 bis 2000 angenommen hatte.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDPA: Paraguayer Nicolás Leoz tritt aus FIFA-Exekutive zurück. Zeit Online, 23. April 2013, abgerufen am 28. April 2013.
  2. LEOZ Nicolas. FIFA, abgerufen am 27. Oktober 2011.
  3. Liste der FIFA-Verdienstorden-Träger, abgerufen am 25. Oktober 2012 (PDF; 71 kB)
  4. Dreck am Ball, Le Monde diplomatique vom 11. Juni 2010